Wolfenstein: Enemy Territory – Der Freaky Klassiker!!!

Der taktische Shooter aus der Egoperspektive wurde in den frühen Jahren nach dem Jahrtausendwechsel von dem englischen Studio Splash Damage entwickelt. Ebenfalls hatte bei dieser der amerikanische Entwickler id Software einiges mitzusprechen. Veröffentlicht wurde Enemy Territory letztendlich von Activion im Mai 2003. Geplant war das Spiel als direkte Erweiterung zu Return to Castle Wolfenstein. Doch gab es bei der Umsetzung des Ego-Shooters, der auf der Id Tech 3 Spiel-Engine entwickelt wurde, Probleme im Einzelspielermodus. Aufgrund dessen entschieden sich die Macher dafür, W:ET als unabhängiges Spiel von RtCW zu veröffentlichen.

Mit Wolfenstein: Enemy Territory steht seit dem 29. Mai 2003 der Mehrspieler-Shooter zum kostenlosen Download im Internet bereit. Dieser ist frei für Windows, Linux und macOS zu erhalten. Zudem ist das Spiel immer noch sehr beliebt und Teil diverser E-Sport-Ligen. Gespielt wird das Ganze klassisch mit der Tastatur und der Maus.

Was hat Enemy Territory zu bieten?

Grundsätzlich werden die Gefechte in W:ET zwischen zwei Teams ausgetragen. Dabei ist die Aufgabe unseres Teams immer davon abhängig, was der Spielmodus vorgibt. So kämpfen wir das eine Mal, um ein bestimmtes Missionsziel innerhalb einer fest definierten Zeit zu erreichen, oder versuchen mit aller Macht das gegnerische Team von seinen Zielen abzuhalten. Dabei stehen uns jeweils fünf Charakterklassen zur Auswahl.

Cover Ops

Dieser Spezialist ist perfekt auf die Aufklärung, Sabotage und Spionage ausgelegt. So stiehlt er die Uniformen von Gegnern und nutzt diese zu seinem Vorteil, kann gegnerische Truppen melden, Minen aufdecken, Rauchgranaten werfen und Sprengladungen zünden.

Engineer

Der Engineer ist prädestiniert zum Entschärfen und Anbringen von Minen oder Dynamitladungen. Ebenfalls kann er stationäre MG-Stellungen und Fahrzeuge reparieren oder Kommandoposten errichten.

Field Ops

Mit dieser Klasse steht der Spezialist für Feld Operationen zur Auswahl. Dieser kann durch Markierung mit Rauchgranaten oder dem Fernglas Unterstützung aus der Luft oder der Artillerie anfordern. Ebenfalls versorgt dieser die Mitspieler mit Munition.

Medic

Mit dem Sanitäter steht klar die medizinische Versorgung der Kameraden im Vordergrund. Dies spendet neue Lebensenergie und macht kampfunfähige Spieler wieder einsatzbereit. Zudem verfügt er über eine Adrenalinspritze, die er sich selbst geben kann. Damit erhält der Sanitäter nur weniger Schaden und kann länger sprinten. Einige private Server lassen es ebenfalls zu, dass der Medic diesen temporären Boost an andere weitergeben kann.

Soldier

Der Soldat ist wohl die klarste Klasse. Denn dieser setzt schwere Waffen gegen alles ein, das sich bewegt. Ob Flammenwerfer, Mörser oder MG42 ist diesem Einerlei. Ebenfalls sorgt er mit der Panzerfaust für durchschlagenden Erfolg.

Bei der Zusammenstellung des eigenen Teams ist nun entscheidend, welche Klassenkombination zusammenspielt. Alle haben Vor- und Nachteile und die Koordination dieser ist durch die Spieler von eminenter Wichtigkeit. Denn zeitlich befinden wir uns, wie bereits in den Vorgängern, in einer an den Zweiten Weltkrieg angelehnten Zeit. In der Bundesrepublik Deutschland sind zudem alle nationalsozialistischen Symbole, die in dem Spiel waren, verboten.

Erfahrungspunkte in einem Shooter?

Wolfenstein: Enemy Territory setzte als Besonderheit auf ein Erfahrungspunkte-System. Dieses gewährt Punkte für diverse Optionen. Mit dem Sammeln dieser Punkte steigt der Spieler mit der Zeit in zwei klassenunabhängigen sowie zwei klassenabhängigen Fertigkeiten auf. Jede dieser Fähigkeiten hat vier Stufen. Mit fortschreitender Spieldauer steigt der Spieler im Rang bis hin zu einem General auf. Die Ränge sind dabei auf dem Helm für alle sichtbar.

Verschiedene Spielmodi

Wer sich die Zeit nimmt und in W:ET ein wenig Zeit verbringt, merkt schnell, dass es durchdachte und gute Spielvarianten gibt. Hier steht ebenfalls eine Vielzahl von Karten zur Verfügung, aus denen gewählt werden kann. So findet sich hier der Campaign Mode, in dem hintereinander Karten gespielt werden. Belohnungen werden durch die gesamte Kampagne mitgenommen. Der Stopwacht Mode ist der gängige Modus auf privaten Servern im Rahmen der Clanwars. In den E-Sport-Ligen wird meist im 5on5 gespielt. Ebenfalls finden sich der Objektive Mode, Last Man Standing und die Hide and Seek Variante von Last Man Standing.

Deinen Wolfenstein: Enemy Territory Gameserver bekommst Du bei NGZ-Server.de

Enemy Territory überzeugt mit einem umfangreichen Klassensystem und koordiniertem Handeln der Spieler in einem Team. Damit Du Dich auf diese Aspekte fokussieren kannst, bieten wir dir von NGZ-Server.de beste Hardware zum kleinen Preis. Damit kannst du noch heute deinen eigenen Gameserver mieten und mit deinen Freunden das Spielen beginnen. Genieße das kostenlose W:ET nach deinen Regeln. Ohne Kompromisse. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.