Realistik bei Arma 2 – Combined Operations

Der direkte Nachfolger zu ArmA wurde vom tschechischem Studio Bohemia Interactive entwickelt. Erstmalig veröffentlicht wurde der militärische Taktik-Shooter von Peter Games im Mai 2009. ArmA 2: Combined Operations kam im Juni 2010 auf den Markt und enthielt ArmA 2 und ArmA 2: Operation Arrowhead. Bereits drei Jahre später erschien der bisher letzte Ableger der Reihe, ArmA 3.

Die Entwickler selbst kündigten ArmA 2 als ultimative Militärsimulation an. Sie sollte klar den Vorgänger überflügeln und im Realismus, den Fahrzeugen und detailgetreuen Waffen überzeugen. Doch gerade zu Beginn kämpfte die Simulation mit erheblichen Performance-Problemen und Bugs, die die Spieler nicht nur entnervten, sondern einige Facetten im Game unspielbar machten. Diverse Patches später und der Veröffentlichung von Combined Operations war der Titel dann auf einem Level angekommen, an dem wir ihn tatsächlich genießen konnten. Gerade die beklemmend echt wirkenden Szenarios sind eine der absoluten Stärken des Spiels.

Realismus und eine Vielzahl von Fraktionen

In ArmA 2 finden wir uns wieder in einem fiktiven Land, das sehr an Osteuropa erinnert. Im postsowjetischen Chernarus. Hier stehen sich mehrere Fraktionen gegenüber. Auch wenn, wie die Entwickler bekannt gaben, es sich um eine fiktive Welt handelt, ist das Spiel an tatsächliche militärische Konflikte angelehnt. Zudem ist es Bohemia Interactive wichtig, das ArmA 2: Combined Operations trotz der Parallele zu Georgien, beispielsweise die Geodaten oder die slawischen Einwohner Chernarus, nichts mit Ereignissen in der Realität zu tun hat.

In Chernarus stehen sich verschiedene Fraktionen gegenüber. Wir als Spieler finden unseren Platz in der USMC. Das ist das United States Marine Corps, womit unsere virtuelle Herkunft geklärt wäre. Des Weiteren finden sich hier mit den Chernarussian Defence Forces, kurz CFD, der Chernarussian Movement of the Red Star (ChDKZ) und der Nationalen Partei, NAPA, weitere bewaffnete Interessengruppen. Doch ebenfalls die Zivilisten, die wir finden, sind mehr als Statisten. Einige von ihnen lassen sich in Gespräche verwickeln, was seichte Züge eines Rollenspiels aufgreift.

Mit dieser Vielfalt an unterschiedlichen Parteien gestaltet sich die Kampagne durchaus abwechslungsreich. Wer ohne Plan in die nächste Mission rennt und sei sie noch so einfach, hat bereits verloren. Denn ArmA 2: Combined Operations ist eine Herausforderung. Nicht selten müssen neue Situationen blitzschnell bewertet werden, um anschließend eine Lösung zu finden. Dabei lässt uns der tschechische Entwickler die Möglichkeit, die Kampagne immer wieder von Neuem zu beginnen, wenn etwas schiefgelaufen ist. Damit verkommt leider ein Teil zu reinem Versuch und Irrtum.

Gameplay

Bohemia Interactive setzt voraus, dass sich der Spieler in die Spielmechanik, im Besonderen der Bedienung einarbeitet. Denn die Simulations-Software in ArmA 2 gibt ordentlich etwas her. Es ist nicht untertrieben zu behaupten, dass eine bis zwei Wochen Einarbeitungszeit, um die Bedienung aus dem FF zu kennen, nötig sind. Die Komplexität von ArmA 2: Combined Operations ist beeindruckend. Denn der Taktik-Shooter ist eine ausgereifte Infanteriesimulation eines Fußsoldaten, der in einem Team auf dem Schlachtfeld unterwegs ist.

Obwohl die Einzelspieler-Kampagne durchaus Spaß macht, ist der Mehrspielermodus zentrales Element von ArmA 2. Viele Spieler kauften sich das Spiel, ohne jemals die Einzelspieler-Kampagne gespielt zu haben. Denn selbst die Kampagne, die sich auf den einzelnen Spieler bezieht, kann im Kooperationsmodus gespielt werden. Dazu kommt eine Vielzahl an anderen Mehrspieleroptionen. Zum Veröffentlichungsdatum war der taktische Shooter im Mehrspielerbreich eine Referenz.

Ein weiteres großes Plus von ArmA 2 ist der Realismus der existierenden Waffen. Diese wurde dank der Real Virtuality-Engine noch einmal deutlich erhöht und bringt uns neben einer besseren Waffengrafik ebenfalls authentischere Schießgeräusche und eine nachvollziehbare Ballistik. Selbst der Rückstoß beim Feuern fühlt sich realistisch an. Damit wird die Flugbahn von der Gravitation beeinflusst. Nicht jedoch von Wind.

ArmA 2: Combined Operations auf Deinem eigenen Gameserver

Der militärische Taktik-Shooter von Bohemia Interactive setzt massiv auf Multiplayer. Um Dir die beste Performance in jeder Schlacht ermöglichen zu können, setzen wir nur auf erstklassige Hardware. Damit bist Du immer mittendrin und musst Dir keine Gedanken über Ruckler oder Hänger machen. So genießt Du Taktik zusammen mit Deinen Freunden. In aufregenden Gefechten bist Du nun der Held und kannst das Spiel auf Deinem Gameserver so gestalten, wie es Dir Spaß macht. Und das Beste daran ist, dass Du den Gameserver nur so lange bezahlen musst, wie Du ihn benötigst. Bei NGZ-Server.de hast Du keine Vertragslaufzeiten und lästige Knebelverträge. Hol Dir noch heute Deinen eigenen ArmA 2 – Combined Operations Gameserver!