DayZ – Release Version 1.0 Ende 2018 angekündigt!

dayz

Allein Überleben in einer zombieverseuchten Welt. Das war der Grundgedanke des 2012 als Mod für ARMA 2 gestarteten DayZ. Dieser Grundgedanke erwies sich als so gut das sehr schnell ein Standalone Spiel angekündigt wurde. Diese Version ging am 16. Dezember 2013 an den Start. Mit diesem Tag begann der Hype um das Open World Zombie Survival Game. Das Konzept überzeugte unmengen Spieler sofort, sodass direkt am ersten Tag der Early-Access-Alpha mehr als 170.000 Exemplare auf Steam gedownloadet wurden. Innerhalb des ersten Monats wurden die 1.000.000 Downloads geknackt. Ein Start wie sich Entwickler Bohemia Interactive nur wünschen konnte. Aber mit der großen Nachfrage und der enormen Spielerzahl kamen auch die Probleme. Instabile Server, schlechte KI und unmengen Bugs sorgen für Unmut in der Community. Nun ist bald mit der Version 0.63 der Early Access Status beendet und die offizielle Beta-Phase beginnt. Dazu kommt ein geplanter Release der Version 1.0 Ende 2018. Ob dieser Zeitplan wirklich eingehalten werden kann und wie die Entwicklung in nunmehr 5 Jahren Early Access gelaufen ist wollen wir hier etwas näher beleuchten.

16. Dezember 2013
Early Access Alpha des Standalone DayZ beginnt!
Mit der Versionsnummer v0.28.113734 geht das Standalone Spiel an den Start und schlägt schon am ersten Tag mit 170.000 Downloads ein wie eine Bombe. Das Prinzip ist, durch die ARMA 2 Mod DayZ, bereits bekannt. Dadurch sind die Fans natürlich gespannt was sie nun alles an Neuerungen erwartet.
Doch Ernüchterung setzt früh ein. Angepriesene Features wie der Basen-Bau und ein ausgereiftes Crafting-System sind nicht die einzigen Dinge die fehlen. Auch wird das Spielerlebnis durch unzählige Bugs, Spielabbrüche und eine unterirdische KI sehr in Mitleidenschaft gezogen.
In Anbetracht der Alpha-Phase aber in gewissem Maße noch vertretbar.

Version 0.2x – 0.44
Entwickler Bohemia Interactive gab sich größte Mühe die vorhandenen Bugs auszubessern. In den Monaten nach Release hagelte es Patches, Hotfixes und kleinere Anpassungen. Diese sollten vor allem Fehler in Sachen Server Problematik und Bugs beheben. Leider meist mehr schlecht als Recht.

24. April 2014
Version 0.44
Die ersten, wirklich spürbaren Verbesserungen, erfolgten mit Patch 0.44. Der Mehrspieler Net-Code, unter anderem für viele Server und Verbindungsprobleme verantwortlich, wurde deutlich verbessert. Außerdem wurde an der Grafikperformance geschraubt und Loot Raten von Ausrüstungen angepasst. Auch Anpassungen an der Steuerung sorgten für spürbare Verbesserungen.

Version 0.4x – 0.55
In kleineren Patches wurde neue Ausrüstungen, Models und Zombie bzw. Tiertypen eingefügt. Auch wurde immer wieder an bekannten Bugs und ähnlichem gearbeitet.

1. April 2015
Version 0.55
Dieser Patch wird von den Entwicklern selbst als wichtiger Schritt in die Finalisierung des Spiels bezeichnet. Große Änderungen betrafen hierbei das KI System bei Tieren und Zombies. Diese sollten nun ein wesentlich größere Bedrohung für die Spieler darstellen. Auch das Drop System wurde hier erneut komplett überarbeitet und an die einzelnen Servergegebenheiten angepasst. Des weiteren fand ein Krankheitssystem Einzug. Das Spiel nahm langsam die vom Entwickler geplanten Züge an.

Version 0.5x – 0.63
Die folgenden Patches beschäftigten sich vor allem mit abwechslungsreicherem Loot. Eine enorme Zahl neuer Waffen und Ausrüstungsgegenstände wurde hinzugefügt. Auch einige neue begehbare Gebäude wurden über die Zeit ergänzt. Wie immer standen Hotfixes etc. auf der Tagesordnung.

In diesem Status befinden wir uns heute noch (Stand 25.10.18). Seit Mitte 2015 wurden keine schwerwiegenden Änderungen von Entwickler Bohemia Interactive mehr veröffentlicht.

Bis Ende 2018
Version 0.63 – Start der Beta-Phase
Ankündigungen zum nächsten großen Patch gibt es aber von Seiten der Entwickler. Dieser soll noch im Jahre 2018 erscheinen und eine große Änderung mit sich bringen. Eine neue Engine ist geplant. Diese soll für mehr Realismus sorgen und gleichzeitig auch einige Anzeigefehler und Bugs im Spiel beheben. Was die Performance letztendlich leistet, und ob diese neue Engine mit Konkurrenten wie PUBG mithalten kann, wird sich erst im direkten Vergleich zeigen. Außerdem sind einige Überarbeitungen im Bereich des Inventars und der Itemverwaltung geplant.

Ende 2018?
Version 1.0 – Release der Vollversion!
Laut Blog der Entwickler soll die Vollversion des Spiels noch in diesem Jahr erscheinen. Bei den noch ausstehenden Features aber ein sehr straffer Zeitplan. Komplexe Features wie der Basen-Bau und ein Mod Support für die Community sollen in der Vollversion enthalten sein. Bisher fehlt von diesen Features aber jede Spur. Außerdem sollen verhältnismäßig kleinere Änderungen wie Helikopter als Fahrzeuge oder die Möglichkeit Gegenstände zu werfen eingefügt werden. Selbst wenn keine weiteren Serverprobleme oder Bugs zu beheben sind ist ein Release noch im Jahr 2018 doch eher Wunschdenken als Realität.

Was letztendlich aus der Vollversion von DayZ wird und ob es sich gegen die Starke Konkurrenz im Battle Royal und dem Survival Genre durchsetzen kann wird erst die Zukunft zeigen. Vielleicht kann an Verkaufszahlen wie zu Zeiten des Alpha Releases angeknüpft werden. Zu Wünschen wäre es den Entwicklern allemal. Ein bewehrtes Konzept steckt ja dahinter!

ARK: Extinction – Endzeitstimmung im neuen ARK DLC „Extinction“

ARK Extinction
Für alle Dino-Fans, die bereits alles auf den Inseln von ARK erlebt haben und denen nicht einmal mehr der gefährlichste T-Rex gefährlich werden kann, kommt am 6. November 2018 die ultimative Herausforderung ins Spiel.
Mit Extinction erfahren die Überlebenden ein abstraktes Erlebnis zwischen Vergangenheit und Science Fiction, in dem neben normalen Dinosauriern auch kybernetische Wesen und riesige Monster auf sie warten, die alles bisher Gesehene im wahrsten Sinne des Wortes in den Schatten stellen.

Seid bereit für das große Finale – Auf der Erde!

Kehrt zurück auf den Heimatplaneten.
Auf eine Erde, die dominiert wird von aggressiver Natur, technologischen Dinosauriern und riesigen Titanen.
In diesem Endgame DLC wird den Überlebenden alles abverlangt, denn die vorzufindenden Monster sind alles andere als friedlich.
Es erwarten den Spieler korrumpierte Versionen der meisten bisher bekannten Monster und auch einzelne neue Arten, die häufig ein Schwarmbewusstsein besitzen und jede Campanlage mit voller, gemeinsamer Stärke in den Boden walzen wollen.
Unter den neuen Wesen befinden sich zudem auch die bereits erwähnten technologischen bzw. künstlich hergestellten Dinosaurier, von denen einer, nämlich der Enforcer (dt. Vollstrecker), sich zum Beispiel über ordentliche Strecken teleportieren kann!

Die wichtigsten Punkte auf der korrumpierten Erde

Wie oben erwähnt, heißt die neue DLC-Karte Corrupted Earth (dt. korrumpierte Erde).
Hier werden sich Titanen, neue Monster und die meisten weiteren Inhalte verbergen. Aufgeteilt ist die Map in bisher zwei bekannte Regionen – die „Great City“ (dt. Große Stadt) und „No Man’s Land“ (dt. Niemandsland) – die Ziele für unterschiedliche Ansprüche bieten.
Great City bietet hierbei beispielhaft eine Ruinenlandschaft, mit vielen verwinkelten, zu erkundenden Orten und den kybernetischen Dinos, die den Überlebenden aus jeder dunklen Ecke heraus überfallen können, während No Man’s Land den Spielern eine Art PvE Raidsituation vor die Nase stellt, in denen vom Element korrumpierte altbekannte Feinde, wie der T-Rex, der Brontosaurus und andere, als Cyber-Variante warten.
Optisch hat die dystopische Erde auch wirklich etwas zu bieten, vor allem für gut ausgestattete Gamer mit High End PC.
Nicht nur, dass die Umgebungen fremdartig und verrückt wirken, auch prangt im Himmel über den Köpfen der Spieler ein gesplitterter Mond in der blutig roten Atmosphäre der von Technologie und Natur übernommenen Erde.

Alte und neue Feinde – oder Freunde?

Als Erstes sollte man wohl die Titanen erwähnen.
Wer die einzelnen Teaser und Trailer geschaut hat, sollte schon bemerkt haben, dass sie im Größenverhältnis alle bisher da gewesenen Dinosaurier – und sogar Gebäude! – bei Weitem übertreffen. Darstellen sollen sie eine Art Wächter der Umwelt und es neuen Ökosystems auf der Erde. So gibt es bisher einen Luft Titan, einen Wald Titan und einen Frost Titan, die allerdings auch nicht die Welt durchstreifen, sondern mit ihren massigen Gestalten meist an einem festen Ort der Map verweilen.
Neben diesen gibt es die schon angeschnittenen neue Wesen, wie den Enforcer, aber auch Cave Beast, Gasbag, Gacha, Owl, Scout und Wyrm, die als aggressive Feinde, aber auch teils als leicht zähmbare, nützliche „Packesel“ für Items dienen können. Dabei zeichnet sie die futuristische Technologie aus, mit denen sie ihre Aufgaben erledigen, wie Teleportation, Schrumpfung und mehr.

Eine Prise Pokemon gefällig?

Richtig gehört.
Ein weiteres Feature von Extinction wird sein, die gezähmten Dinos in Eiswürfel zu verwandeln und sie mit sich herumzutragen. Dabei muss man sie nicht füttern oder sich sonst wie um sie kümmern.
Das Einzige, was man beachten muss, ist, dass die Eiswürfel nicht schmelzen, denn dann befreien sich die treuen Tiere von ganz allein, was zu diversen Schreckmomenten führen dürfte.

Release und Preis

Das DLC Extinction erscheint am 6. November 2018 auf Steam, Xbox One und PS4 und benötigt zum Spielen das Hauptspiel ARK: Survival Evolved.
Man erhält das DLC im Season Pass mit den anderen DLCs für knappe 40 €, was auch das lukrativste Angebot ist.
Zum Zeitpunkt dieses Beitrages kostet es einzeln ebenfalls 40 €, was man vorsichtig als merkwürdiges Marketing bezeichnen darf.
Es ist zu erwarten, dass der Einzelpreis beim Release auf 20 € sinken wird. Und den passenden performance Ark Server findet man hier!

Zähmt euren Begleiter in Conan Exiles

Das Barbaren-MMO Conan Exiles von Funcom wird seit dem Release stetig mit neuen Inhalten versorgt. So lieferten die Entwickler erst kürzlich ein neues kostenloses Update für alle Spieler, das einen lang gehegten Traum vieler Conan-Fans endlich erfüllt. Worum es sich dabei handelt, erfahrt ihr hier.

Erkundet das Land mit eurem tierischen Begleiter

Update Nummer 34 führt eine Funktion in das Spiel ein, die seit langer Zeit sehnlichst erwartet wird. So ist es nun möglich, Tiere, die im Land der Barbaren unterwegs sind, zu zähmen. Ihr könnt sie nicht nur als Begleiter einsetzen, die euch nicht von der Seite weichen, während ihr das gefährliche Umland erkundet, sondern habt auch die Möglichkeit, die Tiere in eurem Zuhause zu halten. Dadurch wird aus einem gefürchteten Barbaren schnell ein viel beschäftigter Landwirt, der sich liebevoll um seine Tiere kümmert, sie füttert und beschützt. Damit die Tiere auch artgerecht untergebracht werden können, führt das Spiel mit dem Update ein Tierpferch ein, das in drei Stufen aufgewertet werden kann. Wenn ihr einmal keine Zeit habt, die Tiere von Hand zu füttern, stehen außerdem neue Krippen zur Verfügung, über die das Futter ohne euer Zutun verteilt wird. Durch die Tierhaltung entsteht außerdem wertvoller Dung, der sich in vielerlei Hinsicht als nützlich erweist. Ihr könnt übrigens nicht nur wilde Tiere fangen, sondern in der Barbaren-Welt künftig auch entsprechende Eier finden oder kaufen.

Weitere Neuerungen, die mit dem Update ihren Weg ins Spiel finden

Passend zur neuen Funktion hält Conan Exiles nun außerdem eine zusätzliche Religion für euch bereit. Diese ermöglicht es zum Beispiel, Köder, mit denen bestimmte Tiere angelockt werden können, oder auch diverse neue Tränke herzustellen. Darüber hinaus stehen im Spiel nun viele verschiedene Arten von Pfeilen zur Wahl, die bestimmte Wirkungen mit sich bringen. So könnt ihr fortan unter anderem Heilpfeile und Giftpfeile produzieren oder auch explosive Varianten einsetzen. Hinzu kommen nützliche Lichtpfeile, die gerade in der Nacht äußerst praktisch sind. Auch das Nahkampfsystem wurde etwas überarbeitet und ermöglicht euch nun, auch mit einer Waffe der Nebenhand verschiedene mächtige Kombos auszuführen.

Die Pikten breiten sich aus

Nachdem ihr euer Spiel mit den entsprechenden DLCs bereits um asiatisch und römisch anmutende Inhalte erweitern konntet, findet mit den Pikten ein weniger zivilisiertes Volk seinen Weg in das Survival-Game. Der kostenpflichtige DLC „Wildes Grenzland“ bringt euch, wie die beiden Vorgänger, zahlreiche optische Neuerungen, sodass ihr euren Barbaren künftig mit piktischen Rüstungen ausstatten könnt, um ihm ein noch furchterregenderes Aussehen zu verpassen. Das Ergänzungs-Pack liefert euch außerdem neue Gebäudeteile, sodass ihr auch eure Unterkunft künftig im Stil der Pikten halten könnt. Hinzu kommen entsprechende Skins für eure Begleiter sowie diverse Körperbemalungen, die das neue Outfit eures Kriegers abrunden. Wenn ihr die zahlreichen Neuerungen des Spiels zusammen mit euren Freunden ausprobieren wollt, findet ihr bei uns die passenden Server. Diese lassen sich, dank verschiedener Slotzahlen, problemlos an die Größe eurer Gruppe anpassen. Spielt nach euren Regeln und erkundet das gnadenlose Barbaren Reich von Conan Exiles. Dank unserer Prepaid-Server müsst ihr dabei auch ich ständig den Kalender im Auge behalten, sondern spielt einfach so lange, wie euer Guthaben ausreicht.

Zombies breiten sich wieder aus

Zombie Survival
Auch wenn das Thema Zombies aktuell nicht ganz so präsent ist wie es vor einigen Jahren der Fall war, erscheinen die Untoten doch immer wieder wie aus dem Nichts und mischen die Videospielbranche auf. So ist es gerade das aktuell sehr beliebte Battle-Royale-Genre, das die Infizierten nun auch für sich entdeckt. Mit Fear the Wolves und dem Battle-Royale-Ableger Dying Light Bad Blood, der ebenso wie das Hauptspiel Dying Light im zombieverseuchten Harran angesiedelt ist, sind gerade zwei Genre-Vertreter erschienen, die das Thema Zombies und infizierte Kreaturen unterschiedlicher Gattungen in den regulären Ablauf der beliebten Spielvariante mit einbauen. So erobert die Thematik rund um die Untoten nun nach dem Survival-Genre auch das Battle-Royale-Phänomen.

DayZ auf dem Weg zur Zielgerade

Ein Spiel, das in den vergangenen Jahren für einen großen Hype rund um die Untoten gesorgt hat, ist das Survival-Game DayZ. Lange ist es ruhig geworden um den vielversprechenden und wegweisenden Titel, der viele andere Spiele inspiriert hat, die allerdings teilweise schon offiziell erschienen sind – ganz im Gegensatz zu DayZ. Aktuell scheint es aber so, als würde DayZ, das sich noch immer in der Early-Access-Phase auf Steam befindet, nun die entscheidenden Schritte in Richtung Veröffentlichung gehen. So wurden die DayZ-Testserver im Spätsommer mit einem Update versorgt, das eine neue Engine mit sich brachte. Weiterhin ist DayZ seit Ende August Teil des Game-Preview-Programms auf der Xbox, wodurch auch Konsolenspieler endlich in den Genuss des Survival-Titels kommen. Auch einen Mod-Support haben die Macher von Bohemian Interactive angekündigt, was auf eine baldige Beta-Phase hoffen lässt. Mit dem Projekt Barrandien wurde sogar schon eine große Modding-Map angekündigt, die aktuell von einem tschechischen Team gestaltet wird.

Spielt DayZ nach euren Regeln mit einem eigenen Server

Selbstverständlich könnt ihr, bis das Spiel endlich vollständig released wird, auch die aktuelle Version von DayZ spielen. Damit ihr euch hier austoben und das Spielerlebnis an eure eigenen Vorstellungen sowie an eure Gruppe anpassen könnt, bieten wir euch passende DayZ-Server an, die auf Wunsch auch als Prepaid-Variante gebucht werden können. Die verfügbaren Slotzahlen reichen hierbei von vier bis hin zu siebzig Slots, sodass sowohl kleine private als auch größer angelegte Spiele möglich sind.

Zombies in Shootern

Wem Survival-Spiele wie DayZ zu passiv sind, der hat natürlich auch die Möglichkeit, den Untoten in einem temporeichen Shooter zuzusetzen. Hier stehen euch zum Beispiel Valves beliebte Klassiker Left 4 Dead und Left 4 Dead 2 zur Verfügung, für die wir euch ebenfalls entsprechende Server anbieten. Die Multiplayer-Shooter ermöglichen es euch, mit einer Gruppe von Überlebenden gegen wahre Horden von Infizierten zu kämpfen, wahlweise im Koop- oder im Survival-Modus. Ein ähnliches Szenario erwartet euch in Killing Floor. Allerdings kämpft hier nicht gegen Opfer einer Grippe, die sich unkontrolliert ausbreitet, sondern bekommt es mit den Auswirkungen eines fehlgeschlagenen Experiments zu tun, über das das Militär die Kontrolle verloren hat. Ihr seht also, ihr habt zahlreiche Möglichkeiten, um euch in Kämpfe mit Untoten zu stürzen. Wenn ihr euch nicht nur auf Einzelspieler-Erlebnisse wie die Resident-Evil-Reihe konzentrieren wollt, gibt es auch im Bereich der Multiplayer-Spiele viele verschiedene Varianten, ganz gleich, ob es um klassische Survival-Titel, um Shooter oder neuerdings auch um Battle-Royale-Vertreter geht. Bei uns findet ihr die passenden Server für eine Reihe von Zombie-Spielen, sodass ihr zusammen mit euren Freunden in die Schlacht ziehen könnt, um die Infizierten aus der Welt zu vertreiben.

Neues Futter für Survival Game Fans

Das Survival Game Genre erfreut sich seit dem Hype um DayZ großer Beliebtheit. Ständig sprießen neue, vielversprechende Varianten aus dem Boden und sorgen für Abwechslung im Überlebenskampf. Kürzlich starteten zwei neue Vertreter in den Early-Access auf Steam, die versuchen, sich neben den großen Platzhirschen wie Conan Exiles, ARK: Survival Evolved oder eben auch DayZ zu etablieren. Einer dieser Titel hört auf den Namen SCUM. Dabei handelt es sich um eine Art Gefängnis Survival Game, bei dem sich die Inhaftierten in einer großen offenen Welt behaupten müssen. Das Ganze findet im Rahmen einer TV-Show statt, sodass eine gewisse Hunger-Games-Stimmung vorherrscht. Auch in SCUM versuchen die Kämpfer, die Zuschauer für sich zu gewinnen, um zum Beispiel besondere Geschenke zu erhalten. SCUM machte in seiner kurzen Geschichte aber nicht nur mit seinem interessanten Gameplay-Ansatz von sich reden, sondern lieferte auch bereits einen kleinen Skandal. So ist es möglich, spezielle Tätowierungen freizuschalten, mit denen die Haut des eigenen Charakters verschönert werden kann. Einige dieser Tattoos stießen den Spielern aber sauer auf, da sie in der rechten Szene verbreitet sind. Nach einigem Hin und Her entfernten die Entwickler schließlich die betroffenen Tattoos, auch wenn sie sich anfangs gegen diesen Schritt ausgesprochen hatten, mit der Begründung, dass es sich bei den Figuren eben um Verbrecher handele, die ja auch ohne Weiteres aus eben jener Szene stammen könnten.

Überlebt in der grünen Hölle

Ein weiterer neuer Vertreter des Survival Game Genres ist das Spiel Green Hell. Hier verschlägt es euch mitten in den Regenwald am Amazonas, wo ihr unzähligen Gefahren ausgeliefert seid. Neben dem klassischen Überlebenskampf, bei dem es darum geht, einen Unterschlupf zu errichten, Essen zu finden und sich gegen wilde Tiere behaupten, bietet euch der Titel eine weitere interessante Spielmechanik, die ihn aus der Masse an Mitbewerbern heraushebt. So spielt die Gesundheit eures Charakters eine große Rolle, und zwar in vielerlei Hinsicht. Nicht nur, dass ihr es mit Tropenkrankheiten zu tun bekommt, die euer körperliches Wohl bedrohen. Der ständige Überlebenskampf hat auch massive Auswirkungen auf die Psyche eurer Figur, sodass ihr auch ständig ein Auge auf den seelischen Zustand des Überlebenden haben müsst, damit dieser nicht dem Wahnsinn verfällt.

Zurück zu den Anfängen a la Survival Game

Wer sich allerdings lieber mit den etablierten Vertretern des Genres befassen möchte, findet bei uns passende Server für verschiedene Spiele sowie für jede Gruppengröße. So bieten wir euch zum Beispiel Multiplayer-Server für das Barbaren-MMO Conan Exiles an, in dem ihr euch in einer gnadenlosen Welt mit mächtigen Feinden und schwierigen Wetterverhältnissen beweisen müsst. Baut eine imposante Unterkunft, erkundet die riesige Spielwelt und unterwerft Wilde, um zum mächtigsten Barbaren im ganzen Land zu werden. Dino-Fans sind dagegen in ARK: Survival Evolved gut aufgehoben, wo euch unzählige originalgetreue Dinosaurier erwarten, die ihr bekämpfen oder auch zähmen könnt. Habt ihr die Dinos unter Kontrolle, beschützen sie euer Zuhause vor anderen Spielern oder vor wilden Artgenossen. Außerdem könnt ihr auf ihrem Rücken sämtliche Bereiche der Spielwelt erkunden. Aber auch für all diejenigen, die sich für eine postapokalyptische Welt und für wandelnde Untote begeistern können, halten wir einen passenden Server bereit. In DayZ kämpft ihr nicht nur gegen andere Spieler und gegen Zombies, sondern auch gegen Hunger, Durst und Kälte. Zudem sind blutende Wunden einer eurer größten Feinde, denn wenn ihr nicht rechtzeitig passendes Verbandszeug findet, ist der Tod eurer Figur nicht mehr abzuwenden. So gilt es, die zahlreichen verlassenen Häuser zu durchsuchen, um Waffen, Munition oder Nahrung zu finden, mit denen ihr euer Überleben sicherstellen könnt.

Neue Inhalte für Conan Exiles

Der Release des Barabaren-MMOGs Conan Exiles ist jetzt schon einige Monate her. Um den Spielspaß dennoch hoch zu halten, versorgt Entwickler Funcom die Community mit kostenpflichtigen DLCs, die vor allem neue optische Aspekte in das Spiel bringen.

Bringt einen Hauch von Asien ins Barbarenland

Der erste DLC erschien bereits Ende Juni und hört auf den Namen Reich im Osten. Dieser widmet sich dem Volk der Khitai und führt diverse Objekte mit asiatischem Flair in das Survival-Game ein. So habt ihr zum Beispiel die Möglichkeit, neue Gebäudeteile zu nutzen und eurem Zuhause einen fernöstlichen Anstrich zu verpassen. Passend hierzu stellt die Erweiterung entsprechende Deko-Objekte zur Verfügung, sodass auch die Einrichtung eurer Häuser im Stil der Khitai gehalten werden kann. Hinzu kommen neue Rüstungen für Barbaren mit jedem erdenklichen Körperbau, also sowohl leichte und mittlere als auch schwere Ausrüstungsteile. Damit eure Krieger auch entsprechend aussehen, liefert der DLC außerdem Kriegsbemalungen in unterschiedlichen Farben, die für ein furchterregendes Äußeres sorgen. Um dieses zu unterstreichen, könnt ihr euren Barbaren nun auch mit neuen Waffen ausstatten. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche Objekte des DLCs Reich im Osten keine Gameplay-Vorteile mit sich bringen, sondern rein kosmetischer Natur sind.

Die Römer kommen

Wer sich nicht so richtig mit der asiatischen Kultur identifizieren kann oder neuen Input für das Barabarenspiel sucht, durfte sich im August über weitere Inhalte freuen. So stellte Funcom mit Juwel des Westens einen weiteren DLCs zur Verfügung, der sich nun nicht dem Osten, sondern wie der Name schon sagt, mit einem Volk im Westen befasst. Genauer gesagt stehen in der neuen Erweiterung die Römer und ihre Kultur im Mittelpunkt, die im Spiel vom Reich Aquilonia repräsentiert werden. Dementsprechend liefert euch der DLC passende Gebäudeteile, die es euch ermöglichen, römische Paläste oder Badehäuser zu errichten und den Glanz der einstigen Weltmacht wiederauferstehen zu lassen. Dafür stehen euch unter anderem Bauteile aus prunkvollem Marmor sowie passende Einrichtungsobjekte wie edle Teppiche oder imposante Statuen zur Verfügung. Hinzu kommen römische Rüstungen, die euch sofort ins Zeitalter der Gladiatoren zurück versetzen, sowie angsteinflößende Waffen wie der Löwenstreitkolben. Genau wie beim zuerst genannten DLC bringen euch die Objekte in Juwel des Westens ebenfalls keinen spielerischen Vorteil. Beide DLCs sind für jeweils rund 10 Euro erhältlich.
Bildeigentümer: Funcom Oslo A/S – Foto: conanexiles.com

Freut euch auf kostenlose Inhalte

Wer kein zusätzliches Geld in Conan Exiles stecken möchte, kann sich in der zweiten Jahreshälfte dennoch auf neue Inhalte freuen. So hat das Entwicklerteam versprochen, dass es künftig möglich sein wird, die Tiere, die im Land der Barbaren leben, zu zähmen und, ähnlich wie bisher die Sklaven, für die eigenen Zwecke zu nutzen. So können Kreaturen wie Spinnen schon bald als Wächter eingesetzt werden, die das eigene Zuhause vor Feinden schützen. Wenn ihr die neuen Inhalte zusammen mit euren Freunden in aller Ruhe testen wollt, bieten wir euch einen passenden Conan Exiles Server an, auf dem ihr genauso spielen könnt, wie ihr es wollt. Wir haben verschiedene Pakete mit einer unterschiedlichen Anzahl an Slots im Angebot, sodass ihr den Server exakt auf die Größe eurer Gruppe zuschneiden könnt. Profitiert außerdem von unserem praktischen Prepaid-Bezahlsystem, bei dem ihr nicht ständig eure Vertragslaufzeit im Auge behalten müsst. Ihr zahlt einfach so viel Guthaben ein, wie ihr wollt und euer Server läuft solange der Betrag ausreicht. Bei Bedarf könnt ihr euch natürlich aber auch für einen klassischen Vertrag entscheiden.

ARK: Survival Evolved – Extinction DLC

Am 22.05.2018 hatten wir euch bereits das Spiel “ARK: Survival Evolved“ vorgestellt, in dem ihr euch als Überlebenskünstler in einer Dinosaurierwelt behauptet. Am 6. November wird eine umfangreiche Erweiterung für Ark erscheinen, die den Namen “Extinction“ trägt. Diese bietet eine vollkommen neue Erfahrung in dem Urzeitspiel: Die Spieler finden sich in dem DLC in einer futuristischen Version unserer Erde wieder, in der sie die Welt vor der Vernichtung bewahren müssen.

Die Technologie ist dabei ein zentraler Teil des Zusatzinhalts. In diesem Artikel möchten wir euch die Neuheiten der bald erscheinenden Erweiterung vorstellen.

Die verdorbene Erde

Extinction fügt ARK eine neue Karte hinzu: Sie heißt “Corrupted Earth“. Der Spieler findet sich auf einer Welt wieder, die von Technologie und Natur gleichermaßen erobert wurde. Es ist bisher unklar, ob sich der DLC in der Zukunft oder der Vergangenheit abspielt.

Ein fundamentaler Bestandteil der Technologie ist die schlicht als “Element“ bezeichnete Komponente. Mit dieser könnt ihr wertvolle TEK-Gegenstände, wie zum Beispiel TEK-Waffen oder TEK-Rüstungen herstellen, die euch das Überleben erleichtern. Doch das nützliche Element birgt dramatische Konsequenzen für die Umwelt: Es korrumpiert die Dinosaurier, was sie zu gefährlichen Gegnern für den Spieler macht.

Verdorbene Kreaturen

Das Element verseucht die gesamte Erde. Die Verseuchung hat furchterregende Konsequenzen: Das Element unterdrückt die natürlichen Verhaltensweisen der Dinosaurier und zwingt ihnen eine Schwarmmentalität auf.

Verdorbene Kreaturen können nicht gezähmt werden, sie sind unglaublich mächtig und besonders aggressiv. Mit diesen brutalen Geschöpfen kann nicht verhandelt werden: Wenn der Spieler sie nicht töten kann, sollte er so schnell wie möglich um sein Leben laufen.
Die meisten dieser lebensbedrohlichen Wesen können in der Region “No Man’s Land“ gefunden werden, wo sie ihren blutdürstigen Bedürfnissen nachgehen.

Andere Lebewesen

Extinction fügt ARK auch neue, nicht verdorbene Kreaturen hinzu. Zu diesen zählt beispielsweise der Enforcer, ein synthetischer Dinosaurier, der sich durch Teleportationen schnell und überraschend fortbewegen kann. Der kleine flinke technologische Dino kann sogar Wände erklimmen. Spielern wird es möglich sein, die hilfreichen Enforcer zu reiten.

Ein anderes, neu hinzugefügtes Tier ist der Gasbag, welcher sich wie ein Ballon durch die Luft fortbewegt und als Lasttier genutzt werden kann. Der Name ist jedoch noch nicht final und könnte bis zum Release des Zusatzinhalts noch verändert werden.

Bei der dritten einzigartigen Spezies handelt es sich um den Scout. Der Scout ist eine ferngesteuerte Drohne, die der Spieler kontrollieren kann. Sofern er das notwendige Blueprint dafür gefunden hat, ist er zur Herstellung eines Scouts in der Lage. Die letzte angekündigte Spezies nennt sich Owl. Über diese Spezies sind bisher jedoch keine weiteren Informationen vorhanden.

Die Titanen

Weitere hinzugefügte Monstrositäten sind die gewaltigen Titanen. Es werden vier unterschiedliche Titanen vorhanden sein. Bisher bekannt ist jedoch lediglich der Frosttitan, welcher eindrucksvoll in dem Trailer zu ARK: Extinction zu sehen ist. Diese beeindruckenden Kreaturen werden eine enorme Bedrohung für die Spieler darstellen: Wer sich auf einen Kampf mit dem Biest einlassen möchte, der sollte gut darauf vorbereitet sein. Wenn der Spieler sich geschickt anstellt, kann er diese Giganten sogar zähmen. Bislang ist jedoch nicht bekannt, mit welcher Methode die Zähmung erfolgt.

Taschendinosaurier

Wenn Spieler mit ihren Dinos umziehen möchten, könnte das unter Umständen aufwendig werden. Dieses Problem beseitigt Extinction mit der Einführung der neuen Kryokammern für Dinosaurier. Mit dieser sind die Spieler in der Lage, ihre Urzeitwesen in Eiswürfelform zusammenzuschrumpfen und einzufrieren, um sie leichter zu transportieren.

Auf diese Art und Weise soll außerdem der Dinohandel vereinfacht werden. Allerdings sollten sich die Spieler bei dem Transport beeilen, denn die Eiswürfeldinos schmelzen. Außerdem gehen sie, wie alle anderen Gegenstände auch, nach dem Spielertod verloren und müssen erst wieder eingesammelt werden.

Fazit

Der angekündigte Zusatzinhalt erweitert das Spielerlebnis von ARK und wird mit großer Wahrscheinlichkeit das Spielerlebnis verbessern und den Spielspaß erhöhen. Es wurden jedoch noch nicht alle Informationen veröffentlicht. Wir können also gespannt darauf warten, wie genau der DLC tatsächlich sein wird. Mehr werden wir am 6. November erfahren, wenn ARK : Extinction erscheint. Bis dahin können die Spieler aber auch schon jetzt mit dem aktuellen Spiel und den bereits vorhandenen DLCs viel Freude haben und wenn Ihr noch einen eigenen Ark Server braucht, hier gibts einen.

Left 4 Dead 2

Left 4 Dead 2
Left 4 Dead 2 ist der zweite Teil des von Valve entwickelten kooperativen Ego-Shooters. Der Nachfolger von Left 4 Dead wurde im November 2019 veröffentlicht. Verantwortlich für den Titel ist das amerikanische Softwareunternehmen Valve. Der Survival Horror Ego-Shooter ist auf der Source Engine entwickelt und bietet neben einem Einzelspielermodus, auch einen umfangreichen Mehrspielermodus.

Ein neues Team sollt ihr sein

Mit den Südstaaten rund um New Orleans hat Valve das perfekte Setting für den zweiten Teil von Left 4 Dead gefunden. Bis heute gilt diese Region als Zentrum des Okkulten und des Voodoo. Wie bereits im Vorgänger bedroht eine Zombie-Invasion die Welt und will uns als kleinen Snack verspeisen. Um uns dem zu widersetzen, stehen uns vier Kämpfer zur Verfügung, mit deren Fähigkeiten wir der Zombie-Horde entgegentreten. Dazu stehen uns ein Football-Trainer, ein Auto-Mechaniker, eine Journalistin und ein Poker-Ass zur Verfügung. Dabei gibt es wie schon im ersten Teil zu Left 4 Dead, keine Unterschiede in den Fähigkeiten.

Die Kampagnen stehen uns von Anfang an zur Auswahl und so können wir aus fünf Kampagnen auswählen, welche wir spielen wollen. Auch die Episoden innerhalb der Kampagnen können einzeln ausgewählt werden. So spielen wir ganz, wie es uns beliebt, und gehen Zombies schnetzeln. Auch im Versus-Modus stehen bereits zu Beginn alle Kampagnen zur Auswahl und so finden wir uns wieder, inmitten des Südstaatenflairs.

Die Beklemmung ist zurück

Anfangs waren wir etwas besorgt darüber, dass Valve den zweiten Teil von Left 4 Dead stimmungsmäßig versemmeln könnte. Doch nach wenigen Minuten im Spiel haben wir es wieder. Das Gefühl der Beklemmung. Die Schauplätze der Katastrophe sind authentisch und schnüren uns mit schlechten Sichtbedingungen und einer dramatischen Soundkulisse ein. Ob unübersichtliche Sümpfe, Clown-Zombies im Freizeitpark oder düstere Waldabschnitte; das Setting ist ungemein fesselnd und die Story der Kampagne erstmals zusammenhängend. Die Geschichtstiefe ist dabei nicht umwerfend, dennoch passt sie endlich zum Inhalt, was wir Valve hoch anrechnen. Mit Klischees räumt diese jedoch nicht auf.

Gerade der KI-Director 2.0 leistet oftmals sehr gute Arbeit und teilt uns dramaturgisch dringend benötigte Gegenstände zu. Meist genau in den Augenblicken, in dem es für uns kaum ein Überleben mehr gibt. Während Blitze über den Himmel zucken und ein bedrohliches Wesen im Unterholz lauert, geht uns natürlich die Munition aus. Von diesen Momenten, in denen wir nicht wissen, wie wir weiter machen sollen, lebt die Stimmung.

L4D2
Fotograf: Zack_Replica – Foto: Flickr / not edited | Lizenz: CC BY 2.0

Schwierigkeitsgrad

Bei der Schwierigkeit wurde an einigen Schräubchen gedreht, sodass Left 4 Dead 2 nun deutlich fordernder ist, als noch der Vorgänger. Hier greifen uns nun häufiger Horden an und besonders knackig: Boss-Infizierte. Zur Wehr setzten wir uns dabei mit allerlei Nahkampfwaffen wie Äxten oder Messern. Doch auch Gitarren und Bratpfannen gehören zu unserem Repertoire. Schusswaffen finden sich ebenfalls und Sprengladungen ziehen gleich einige der Beißer mit in den Tod. Für den Schnellzugriff stehen uns jedoch wie auch im Vorgänger, lediglich drei Slots zur Verfügung. Damit wird die Auswahl deutlich begrenzter und wir müssen überlegen, mit welcher Kombination wir am besten klarkommen. So eilen wir von Schutzraum zu Schutzraum und schlachten uns mit allem was wir greifen können, durch die Massen an Gegner.

Online Modus

Die absolute Stärke von Left 4 Dead 2 ist ganz klar der Online-Modus. Zwar ist der Einzelspielermodus auch ansprechend, richtig Spaß macht das Spiel jedoch erst gemeinsam. Und dieser hat nochmals neuen Möglichkeiten erhalten. Neu ist beispielsweise der Survival-Modus, in dem wir immer stärker werdende Horden überstehen müssen und uns in einer Rangliste nach oben schieben können. Oder der Versus-Modus, der im Rahmen der Kampagnen-Missionen gespielt wird. Im Mittelpunkt des Online-Modus steht jedoch immer noch die Kampagne als solche. Hier mit einem eingespielten Team, das miteinander arbeitet, zu spielen, ist die ultimative Koop-Erfahrung. Besonders wenn wir mit Freunden zusammenspielen, treten kaum Verzögerungen auf. Offene Spiele werden oftmals aufgrund von Problemen getrennt, was in einem intensiven Match natürlich sehr ärgerlich ist.

Lösung: Eigenen Gameserver mieten!

Bei ngz-server-de bist Du beim besten Left 4 Dead 2 Hoster Deutschlands. Dabei profitierst Du von einer exzellenten Performance, damit Dein Spiel störungsfrei bleibt und Du und Deine Freunde das beste Koop-Erlebnis habt. Wir bieten Dir Deinen eigenen Gameserver. Wenn Du willst als Prepaid-Option. Dabei bezahlst Du ganz ohne Vertragslaufzeit, solange Du den Server tatsächlich benötigst. Du erhältst Zugang zu Deinem Gameserver noch am Tag des Zahlungseingangs bei ngz-server.de.

DayZ – Survival mit guter Idee

dayz
Survival-Spiele oder Horror-Spiele sind beliebt wie niemals zuvor: Es werden immer mehr solcher Spiele entwickelt und auf den Markt gebracht. DayZ vereint Survival mit Horror und stellt wohl das bekannteste aller Spiele dieser Kategorien dar. Der Aspekt des Multiplayer wird hier als besonders wichtig betrachtet und gerade deswegen ist DayZ für Euch interessant, wenn Ihr auf stundenlange Spannung im Multiplayer steht und gerne mit Euren Freunden zusammenspielt.

Umfangreiches Survival-System

Bei DayZ handelt es sich um ein Survival-Horror-Spiel, welches in nur als Multiplayer spielbar ist und in dem ehemaligen sowjetischen Staat Chernarus spielt. Es handelt sich dabei um das ehemalige Tschernarussland, welches authentisch nachempfunden wurde. In Dayz gibt es außerdem keine Singleplayer-Kampagne – das Spiel basiert also ausschließlich auf dem Spielen mit anderen Spielern. Bevor Ihr mit dem Spielen startet, könnt Ihr Euch Eure eigene Spielfigur nach Euren Wünschen gestalten. Natürlich gibt es hier die unterschiedlichen Geschlechter sowie die verschiedensten Looks für die männliche und weibliche Spielfiguren. Spielt Ihr nun auf einem Server wie Eurem eigenen Server, so startet Ihr auf einer zufälligen Stelle der Map. Ihr findet euch zunächst erst einmal gar nicht zurecht und wisst nicht wo genau Ihr seid. Außerdem startet Ihr nur mit dem nötigsten Equipment wie einem Knicklicht und Verbandszeug.

DayZ basiert auf einem umfangreichen Loot-System. Aufgrund dessen müsst Ihr Euch nun sofort auf die Sucher nach Nahrung, Flüssigkeit, medizinischer Versorgung und Bewaffnung machen, um Euer Überleben zu sichern. Ihr könnt die unterschiedlichen Gegenstände auf der gesamten Map an den verschiedensten Orten wie Häusern, alten Fabriken oder in Fahrzeugen finden. Das Loot unterscheidet sich außerdem je nach Ort. Beispielsweise wirst Du in einer ehemaligen sowjetischen Militär-Basis eher auf Munition und Bewaffnung stoßen, als in einem alten Bauernhaus. Darüber hinaus verfügt DayZ über ein umfangreiches Crafting-System. Aus verschiedenen Gegenständen, welche Du findest, können wiederum andere Gegenstände hergestellt werden. Beispielsweise kannst Du mit einer Axt Holz fällen und dieses dann verwenden, um aus einem Haken und einer Schnur eine Angelrute zu bauen. Du bestimmst dabei selber, welchen Weg Du einschlägst, welche Gegenstände Du mitnimmst und welche Gegenstände Du fallen lässt. Alle Deine Handlungen kannst Du also frei treffen, allerdings können diese schwere Folgen haben.

Du bist nicht der Einzige…

Auf der riesigen Maß von Chernarus bist Du natürlich nicht alleine. Das Besondere an DayZ ist, dass sich überall in Chernarus Zombies befinden. Diese machen keinen Stopp vor Dir und können eine große Gefahr darstellen. Zombies sind besonders hellhörig und nehmen Deine Geräusche und Handlungen war. Befindest Du Dich zum Beispiel an einem Ort in Chernarus, an welchem sich größere Gruppen von Zombies befinden, so hetzt Du diese auf Dich, wenn Du zum Beispiel durch einen abgegebenen Schuss aus Deinem Gewehr zu laut bist. Zombies kommen grundsätzlich alleine oder in Gruppen vor. Genau so stellen andere Überlebende oder Survivor eine Gefahr für Dich dar. Diese können genau wie Du entweder freundlich sein oder Dich hinterlistig töten, um an Dein Equipment zu kommen. Natürlich kannst Du Dich auch mit diesen zusammenschließen und in einer größeren Gruppe spielen.

Riesige Map

Die Größe der Map in DayZ ist wohl der schönste Aspekt an dem Survival-Horror-Spiel. Die Map ist ganze 225 km² groß und mit vielen kleinen Orten aber auch mit größeren Städten versehen. Jede Stadt und jeder Ort ist individuell und besitzt andere Besonderheiten. Die Größe der Map macht das Spiel so perfekt zum Zusammenspielen mit Deinen Freunden. Du kannst zum Beispiel an verschiedenen Orten ein Lager aufschlagen und Dich niederlassen. Die Map in DayZ könnte vielfältiger und artenreicher nicht sein.

Spiele auf Deinem eigenem Server mit Deinen Freunden

In DayZ gibt es viele unterschiedliche öffentliche Server, auf welchen Du spielen kannst. Allerdings sind diese meist nicht beständig – hast Du erst einmal ein Lager mit Deinen Freunden aufgeschlagen und viel Zeit in dieses investiert, so kann der Server schon am nächsten Tag offline sein. Außerdem dauert es in der Regel sehr lange, den passenden Server zu finden. Mit unseren Servern hast Du diese Probleme nicht, da Du hier jederzeit mit den Personen spielen kannst, mit welchen Du Dich auf dem Server befinden möchtest. Du behältst also jederzeit die Kontrolle über Deinen Server. Da es bei uns Server mit unterschiedlichen Zahlen an Slots gibt, erhältst Du die Server außerdem zu fairen Konditionen. Auf Kündigungsfristen musst Du dabei auch nicht achten, da der Server so lange online ist, bist das Guthaben auf Deinem Konto bei uns leer ist. Du kannst also demnach eine passende Summe auf Dein Konto laden.

Werdet zum Barbaren in Conan Exiles

conan exiles

Der Survival-Titel Conan Exiles von Funcom hat den erfolgreichen Early Access verlassen und steht nun in vollem Umfang zur Verfügung. Darin hast du die Chance, dich als Barbar in einer gnadenlosen Welt zu behaupten. In dieser lauern zahlreichen Gefahren, sodass das Überleben alles andere als leicht ist. Blutrünstige Hyänen und Krokodile lauern dir ebenso auf wie mächtige Drachen, angriffslustige Wilde oder riesige Spinnen. Um den Gefahren Herr zu werden, musst du dir eine stabile und sichere Unterkunft bauen, in der du übernachten oder deine Waffen verbessern kannst. Hierfür lernst du nach und nach neue Rezepte, mit denen du dein Zuhause verbessern sowie deine Werkzeuge und Waffen mächtiger machen kannst. Um dein Haus vor unerwünschtem Besuch zu schützen, bietet dir Conan Exiles außerdem die Möglichkeit, Wilde zu versklaven. Diese können nicht nur als Wachen eingesetzt werden, sondern auch bei der Produktion von Lebensmitteln oder der Verarbeitung von Rohstoffen. Zudem musst du deine eigenen Bedürfnisse im Auge behalten, um nicht in der gnadenlosen Wüste zu verdursten oder der eisigen Kälte im Norden zu erfrieren. In der Spielwelt gibt es darüber hinaus einiges zu entdecken. So warten nicht nur anspruchsvolle Dungeons auf dich, sondern auch große Wilden-Städte, ein Piratenschiff oder auch Vulkanlandschaften oder Dschungelgebiete. Das Kampfsystem des Spiels ermöglicht dir den Einsatz anspruchsvoller Kombos, die sich aus leichten und schweren Schlägen sowie Tritten und Ausweichbewegungen zusammensetzen. Zudem verfügt das Spiel über ein Klettersystem, mit dem sich auch die höchsten Berge erklimmen lassen, wo euch eine einmalige Aussicht auf die Umgebung erwartet.

conan exiles gameplay
Fotograf: steamXO – Foto: Flickr / not edited | Lizenz: Public Domain Mark 1.0

Erkundet die Spielwelt gemeinsam

Je weiter das Spiel voran schreitet und je mächtiger die Gegner werden, desto sinnvoller ist es, gemeinsam mit Freunden zu spielen. Du kannst sie zum Beispiel in einen Clan einladen, um gemeinsam mit ihnen Festungen zu errichten, die Welt zu erkunden oder Gegner zu besiegen. Da man bei offiziellen Servern immer den Vorgaben des jeweiligen Administrators unterliegt, ist ein eigener Conan-Server eine sinnvolle Alternative, um ein wirklich freies Spiel zu gewährleisten. Wir bieten euch den passenden Gameserver, für euer individuelles Conan-Erlebnis auf eurem PC an. So könnt ihr beispielsweise selbst bestimmen, wie lang die Nacht andauert, wie Stark der Verfall eure Häuser belastet oder auch, ob ihr euch mit Bedrohungen wie einem Sandsturm oder der Säuberung auseinandersetzen müsst, bei der mächtige Kreaturen euren Besitz attackieren. Unsere Server verfügen über eine extrem kurze Laufzeit von lediglich einem Monat, sodass ihr ihn jederzeit kündigen könnt, wenn ihr gerade nicht spielt. Wer ganz auf der sicheren Seite sein möchte, kann sich außerdem für einen Prepaid-Server entscheiden, bei dem ihr im Vorfeld einen gewissen Betrag einbezahlt. Der Server läuft nun solange, wie das vorhandene Guthaben ausreicht. Sobald es aufgebraucht ist, wird der Spielserver automatisch beendet, sodass du keine Kündigungsfristen beachten musst. Bei uns stehen dir Conan-Server mit verschiedenen Slotzahlen zur Wahl, wodurch du die ideale Variante für die Größe eurer Gruppe heraussuchen kannst. Wir bieten dir Servergrößen für 10 bis 60 Spieler an, die allesamt über ein praktisches Spendensystem verfügen. Dieses ermöglicht es eurer Gruppe, völlig unkompliziert zusammen zu legen, um die Kosten gleichmäßig zu verteilen.