Rising Storm 2: Vietnam – „Green Army Men“ Weihnachts-Goodie

Rising Storm 2: Vietnam
Der Ego-Shooter Rising Storm 2: Vietnam ist die Fortsetzung des „Multiplayer Game of the Year“, das PC Gamers 2013 gekürt hatte. Dabei arbeitete dasselbe Team zusammen, um einen begeisternden und innovativen neuen Teil mit asymmetrischem Gameplay auf den Markt zu bringen. So entstand aus der Kollaboration von Antimatter Games und Tripwire Interactive Rising Storm 2: Vietnam. Und dieselben zeigen sich nun auch für das beeindruckende Weihnachtsevent verantwortlich. Die Rede ist vom Green Army Men-Update. Dieses ist ein großes Paket, das zum niedrigen Preis „für umsonst“ bereitgestellt wird. Hier übernimmt der Spieler die Rolle der beliebten Spielzeugsoldaten und kämpft auf einer festlichen Karte in gelungenem Weihnachtsambiente.

Festliche Kämpfe in weihnachtlicher Atmosphäre

Mit dem Weihnachtsevent bringen Antimatter Games und Tripwire Interactive den Spieler aus der Hölle von Vietnam in das festlich dekorierte Heim. Die Karte schrumpft auf Spielzeuggröße und überall glitzert und glänzt es. Fast idyllisch, ja gar heimelig könnte es sein, wenn da nicht die kleinen grünen Armeemänner in ihren Plastikstiefeln wären. Mit diesen transportieren uns die Macher in eine fantastische und kreative neue Welt. Hier fliegen im festlichen Ambiente Granaten, werden Gegner vom weihnachtlich dekorierten Kaminofen geschossen und jagen sich Kampfhubschrauber zwischen Weihnachtsbaum und Spielsteinen. Bis zu 64 Spieler duellieren sich so in dem stimmungsvollen Ambiente.

Damit kreieren Tripwire Interactive sowie Antimatter Games ein Weihnachtsspecial, das fast unbeschwerte Inhalte zum Fest bietet. Und auch wenn Rising Storm 2: Vietnam bereits seit 2017 auf dem Markt ist, kam erst im September 2018 eine neue Multiyplayer-Kampagne heraus. In dieser werden einige Epochen durchgespielt und der Spieler erlebt die Geschehnisse, die sich an der Realität des Vietnamkrieges anlehnen, hautnah. Nun beeindrucken die Macher erneut mit diesem gelungenen kostenlosen Special und entführt die Spieler in eine Spielzeugwelt. Zusätzlich gibt es mit der neuen Karte zu Weihnachten ebenfalls einen kostenfreien „M1 Helm“ von Tripwire spendiert. Ein passendes Achievement-Paket wurde zudem geschnürt.

Erfolgreiche Mod

Die Idee hinter den Green Army Men ist dabei keine Neue. Schon öfter wurden die grünen Spielzeugsoldaten, die auch wir aus der eigenen Kindheit kennen, nachträglich in Spielen eingepflegt. Denn die eigentliche Mod, der die Plastikfiguren in das Game bringt, existiert schon seit einer ganzen Weile. Denn Tripwire Interacitve hatte vor einiger Zeit einen Wettbewerb gefahren, in dem erstklassige Mods von ihnen mit einem Preisgeld von 40.000 US-Dollar prämiert wurden. Ziel war es, Modifikationen zu kreieren, die für Rising Storm 2: Vietnam hervorragend funktionieren. So entstand schließlich der Green Army Men-Mod. Eine gelungene Aktion des Entwicklers also.

Neben Rising Storm 2: Vietnam hatte bereits „Overwatch“ auf die Festtage eingestimmt und ebenfalls ihr jährliches Winter Wonderland-Update herausgebracht. Damit zeigen sich die Entwickler in den eigenen Spielen von der humoristischen Seite, stellen zeitgleich jedoch ebenso unter Beweis, was technisch alles möglich ist. Besonders in Rising Storm 2: Vietnam ist die grafische Umsetzung der tödlichen Spielzeugsoldaten, deren Kugeln in das Chinaplastik geschossen werden, extrem gut. So läuft der Spieler zwischen Geschenken und Dekorationen umher, sticht gegnerische Plastiksoldaten mit dem Bajonett ab oder deckt diese mit Kugeln ein. Damit werden perfekte Umstände geschaffen, um tödliches Spielzeug aufeinanderzuhetzen.

Weihnachtsspecial mit Nostalgiegedanken

Das weihnachtliche Event ist noch bis zum 07. Januar 2019 über das Hauptmenü zu erreichen. Während dieser Zeit verdient der Spieler ebenfalls doppelte EP, während er seine Feinde aus den Spielsteinfestungen schießt oder im Hubschrauberkampf besiegt. Die einzelnen Areale der Karte sind zudem mit kleinen Rennstrecken verbunden. Und so wie ungewollte Geschenke können zudem 12 festliche Erfolge gefeiert werden. Insgesamt fühlen wir uns dabei etwas an die Army Men-Serie von 3DO erinnert. Nun legen wir jedoch unsere Nostalgie-Brillen ab und widmen uns dem Weihnachtsspecial und dem Geruch von schmelzendem Plastik.

Landwirtschafts-Simulator 19 – Patch 1.2.0.1 – Neuerungen der Patchnotes

LS 19 Patch

Von Entwickler Giants Software, wurde im November der neueste Teil zusammen mit Publisher Focus Home Entertainment veröffentlicht. Dabei bietet sich im LS19 eine gewaltige neue Welt, in der sich die ultimative Landwirtschaftssimulation erleben lässt. Mit neuer Grafik, eindrucksvollen Panoramen und tollen Effekten wird der neue Ableger des Franchise zelebriert. Dabei macht der Landwirtschafts-Simulator 19 den größten Schritt in seiner Geschichte. So bietet LS19 neben dem bisher umfangreichsten Fuhrpark mit originalgetreuen Maschinen und Fahrzeugen ebenfalls neue Feldfrüchte und erstmals auch Pferde, mit denen der ambitionierte Landwirt die Welt erkunden kann.

Dass heute kaum noch ein Spiel ohne Probleme auf den Markt kommt, ist man in der Zwischenzeit gewöhnt. Dabei gibt es Games, bei welchen das richtig nervig werden kann und solche, wie den Landwirtschafts-Simulator 19, bei dem wir als Spieler schon ein optimales Grundgerüst an der Hand haben und nur doch der Feinschliff betrieben werden muss. So wurde vor wenigen Tagen der Patch 1.2.0.1 veröffentlicht. Im Folgenden geben wir Dir eine Zusammenfassung der Änderungen und Neuerungen, die es mit dem Patch gibt.

Neuerungen im Landwirtschafts-Simulator 19

Mit dem Patch haben die Entwickler einige Neuerungen eingepflegt. So wurde das Landscaping verändert bereitgestellt. Hiermit lässt sich die Landschaft nun individueller an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Im selben Kontext erkennt die KI nun, wo sich gekippte Halden befinden, und steuert diese nun „sauber“ an. Das Gleiche gilt für abgewinkelte Kanten. Für den Landwirt selbst ist es nun möglich, Kartoffeln auf Paletten zu verkaufen. Ebenfalls wurde beim Entladen des Mähdreschers die Mähdrescherdrehzahl erhöht, um ein authentischeres und schnelleres Arbeiten zu ermöglichen. Zudem haben Giants Software an der Zuordnung von Buttons und Gamepad-Trigger-Buttons gearbeitet. Die Achsen zentrieren sich nun automatisch und eine Unterstützung für nicht bekannte Geräte gibt es zudem.

Ebenfalls haben die Schweizer viele kleinere und größere Fehler behoben. So wurden allgemein die monierten Fahrzeuggeräusche verbessert. Im selben Kontext wurde zudem der Motorsound im Mehrspieler-Modus angepasst. Hier kam es seit Release zu Problemen, welche auf Dauer störend waren. Bei den Fahrzeugen zeigt sich der Patch ebenfalls vielfältig. So können Mähdrescher jetzt beispielsweise zusammengeklappt werden, wenn nur noch wenig Gut in diesen geladen ist. In diesem Zuge wurde ein Problem behoben, bei dem der Greifer, mit dem ein Baum gehoben werden kann, diesen nicht aufnehmen konnte. Gleiches gilt für die Mähdrescher, die nach einem Fruchtwechsel diverse Probleme hatten.

Einzelne Probleme, die es bei Fahrzeugen gab, wurden mit dem Patch 1.2.0.1 für den Landwirtschafts-Simulator 19 zudem korrigiert. So funktionierte der Header NH 3162 Draper 45ft nicht mit dem NH CR10.90. Nun ist die Kombination ganz normal möglich. Ebenso wurde der Väderstad Tempo V8 überarbeitet, sodass dieser auch auf unebenem Gelände funktioniert. Auch der TT Multicultivator 5-in1 kann dank der Fehlerbehebung an Hanglage genutzt werden.

Über ein schwerwiegenderes Problem klagten Spieler im Bezug auf den Zugriff auf die Fahrzeuge. Hier war es bisher nicht möglich, auf den Fuhrpark in allen Farmen zuzugreifen. Nun ist dies gegeben und der Spieler kann auf jedes seiner Fahrzeuge, egal, in welcher Farm dieses genutzt wird, Einfluss nehmen. Daneben wurde an der Performance gearbeitet sowie an der KI, die mitunter zu Problemen führten.

Gefixt hat Giants Software mit dem Patch für den Landwirtschafts-Simulator 19 zudem ebenfalls viele kleine Unstimmigkeiten sowie Texturen. Beispielsweise wurden die Pferde überarbeitet, Partikeleffekte gefixt, das Wettersystem überarbeitet, eine Unterstützung von Logitech-Geräten sichergestellt oder Crashes behoben. Das Problem, das keine dedizierten Server gestartet werden konnten, ist ebenfalls behoben worden. Hier ist das Verschwinden von Tieren beim erneuten Start des Servers zudem gefixt.

Alle Patchnotes zum Landwirtschafts-Simulator 19 findest Du hier. Die Aufgeführten sind lediglich eine grobe Auswahl der Dinge, denen sich der Schweizer Entwickler angenommen hat.

Minecraft – Pandas und Kätzchen dank neuem Update

Minecraft Pandas
Dass für die bunte Klötzchenwelt immer neue Inhalte veröffentlicht werden, nehmen wir begeisternd an. Nun bringen Microsoft und Mojang mit „Cats and Pandas“ neue Inhalte, die knuddeliger kaum sein könnten. Staubtrockene Infos gibt es dazu bei uns.

Pandas, Katzen und allgemeine Neuerungen

Minecraft ist das meist verkaufte Spiel bisher. Satte 154 Millionen Kopien wurden als Java und Bedrock Edition sowie für die Konsolen verkauft. Dabei spielen aktiv jeden Monat mehr als 74 Millionen Menschen. Selbst nach der Übernahme des Franchise durch Microsoft hielt dieser Trend an. Dabei arbeitet Minecraft weiter daran, die Richtung beizubehalten und stets neue Funktionen anzubieten. Als „Notch“ Persson den Baukasten erstmals auf dem PC 2009 veröffentlichte, war der Erfolg nicht ansatzweise abzusehen. Doch nur 19 Monate später waren bereits mehr als 1 Million Kopien verkauft.

So kommt nun das Bonus-Update „Cats and Pandas“. Dieses ist verfügbar auf Windows 10 PC, Xbox One, Android, iOS und Nintendo Switch. Ebenso kann das Update mithilfe der Minecraft Java-Snapshot-Verion in der Java-Edition erlebt werden. Doch neben den, wie der Name bereits vermuten lässt, Katzen und Pandas, bringt das Update ebenfalls eine Menge andere Neuerungen. So findet der Spieler nun mit Bambus ein neues Baumaterial, mit dem sich ganz neue Ideen umsetzen lassen. Als mächtiger Bonus ist eine Armbrust verfügbar. Diese verfügt über verschiedene Verzauberungen und kann im experimentellen Gameplay ausgiebig getestet werden. Als Verzauberungen stehen der Mehrfachschuss, Durchdringen und schnelles Nachladen zur Wahl.

Doch besonders die knuddeligen Pandabären haben es uns angetan. Warum diese bisher in Minecraft fehlten, weiß kein Mensch. Wahrscheinlich hatte sich Mojang jedoch Ähnliches gefragt. Und so können wir uns nun diese possierlichen Geschöpfe in der typischen Klötzchenoptik ansehen und sie in ihrer natürlichen Umgebung erforschen. Doch die Pandas sind es nicht alleine, die versuchen die Aufmerksamkeit der Spieler auf sich zu ziehen. Ebenso schnurren nun an allen Ecken und Enden süße Kätzchen. Diese wurden komplett neu gestaltet und bringen so etwas Leben in den Alltag des fleißigen Klötzchenbauers. Gezähmt werden können die Katzen im Übrigen mit Fisch. Zudem gibt es Kreaturen, die vor diesen Tieren Angst haben und sich nicht in die Nähe trauen, solange diese in der Umgebung sind. Das Zähmen von Ozelots hingegen ist nicht mehr möglich. Dennoch können diese weiterhin gefüttert werden, damit der Spieler ihr Vertrauen gewinnen kann.

Die Pandas übrigens tauchen überall dort auf, wo Bambus eingesetzt wird. Dabei ist es Zufall, ob sie sich einzeln an das neue Gebiet gewöhnen müssen oder ob sie gleich zu zweit auftauchen. Vorsicht sollte der Spieler jedoch in jedem Fall walten lassen, wenn ein Baby-Panda mit dabei ist. Die Mutter kann in diesen Fällen leicht reizbar sein, was dazu führt, dass sie den Spieler schnell einmal angreift. Der Bambus lässt sich übrigens in Schatzkisten, die random spawnen oder im Dschungel beim Fischen finden. Aus diesem neuen Material kann zudem ein Block gefertigt werden, an dem der Spieler emporklettern kann. Also schon richtig interessant und wenn du dann einen Minecraft Server brauchst findest du den bei uns.

Realms und Bugs

Neu ist ebenfalls für die Xbox One, dass Realms nun im Abonnement gebucht werden, sollte Interesse bestehen. Die Realms sind optionale Server, auf welchen die Spieler ihre eigenen Minecraft-Welten speichern können. Damit ist diese dauerhaft gesichert und der Spieler sowie seine Freunde können jederzeit auf diese Welt zugreifen. Die Freunde können das auch, wenn der Spieler selbst nicht online ist. Besonders praktisch, wenn man gerne zusammenspielt und nicht ständig auf andere warten möchte.

Ebenso hat man sich vieler kleinerer Fehler angenommen. Diese werde regelmäßig von den einzelnen Spielern der breiten Community unter bugs.mojang.com festgehalten. So kann jeder, der Bugs im Spiel feststellt, diese melden. Im Rahmen eines Updates werden diese gemeldeten Dinge geprüft und nach Möglichkeit, dann behoben.

Insurgency: Sandstorm – aus einem Mod wird standalone

Insurgency Sandstorm

Mit Insurgency: Sandstorm kommt ein weiterer potenziell legendärer, First-Person-Shooter auf den Markt. Entwickelt wird der Multiplayer vom amerikanischen Studio New World Interactive, das sich bereits 2014 für Insurgency sowie 2017 für Day of Infamy auszeichnen konnte. Produziert wird Insurgency: Sandstorm im Übrigen auf der Unreal Engine 4, was in den ersten Gameplay-Videos bereits eindrucksvoll zu erkennen ist. Mit der Veröffentlichung am 12. Dezember 2018 durch Focus Home Interactive, ist das Spiel nun offiziell verfügbar. Dabei richtet sich das Gameplay auf den teambasierten Kampf aus, der ebenfalls feste Missionsziele besitzt und für krachende Nahkämpfe sorgt. Ebenso setzt Macher New World Interacitve auf Realismus, Taktik und wahres Können in den von der Intensität geprägten Schlachten.

Nachdem der Vorgänger Insurgency noch via Crowdfunding finanziert wurde, steht hinter dem Nachfolger mit Focus Home Interactive ein großer Name. Insurgency: Sandstorm soll dabei für mehr Erfolg sorgen, als der erste „Teil“ aus dem Jahr 2014. Denn Teamgeist und das Zusammenspielen stehen ganz oben auf der Prioritätenliste von Sandstorm.

Realismus und kein billiger Abklatsch

Das Insurgency: Sandstorm seinen Ursprung in einem Mod hat, merkt man recht schnell. Dabei hatte das Projekt vor einiger Zeit in der Freizeit begonnen. Gerade einmal zwei Enthusiasten hatten die Idee und wollten das unkonventionelle Konzept auf dem Feedback der Community aufbauen. Heute ist daraus ein Entwicklerstudio geworden, das mehr als 30 Leuten eine Arbeit bietet. So ist er entstanden, der moderne Shooter, der seine Wurzeln jedoch nie vergessen hat. Denn gerade der Realismus hat gerade Hochkonjunktur, womit Insurgency: Sandstorm den Nagel auf den Kopf trifft. Wobei, wie gesagt, die Wurzeln nicht vergessen wurden und so bietet die Script-Oberfläche des Spiels eine Menge Freiraum für kosmetische Veränderungen, neue Waffen und Szenarien.

Dennoch fällt in erster Linie die Parallele zu Counter Strike auf. Denn gerade in der Optik, die dank der Unreal Engine 4 sehr gut gelungen ist, lassen sich auf den ersten Blick Ähnlichkeiten erkennen. Zudem setzt das im Wüstensetting angelegte Spiel verstärkt auf Teamplay. Wo genau sich Insurgency: Sandstorm nun abspielt, ist unklar. Als wahrscheinlich gilt Nordafrika oder der Nahe Osten. Wirkliche optische Neuerungen gibt es hingegen nicht. Das Setting bringt ebenso genretypische Gebäude mit sich. Wer nun einen billigen Abklatsch von Arabstreets oder Dust2 erwarte, wird schnell eines Besseren belehrt. Denn wir finden uns wieder in Straßenschluchten, die unübersichtlicher nicht sein könnten sowie an kleinen Brücken, die für Unbedachte schnell zur Todesfalle werden können.

Gameplay und Features

Ein super-realistischer Shooter, wie beispielsweise ArmA 3, ist Insurgency: Sandstorm nicht. Jedoch ist auch hier nach einem gezielten Schuss Feierabend. Der Tod wartet an jeder Ecke und gehört zur Normalität. So wird die Deckung zu einem extrem wichtigen und strategischen Punkt. Dennoch gehört das Sterben dazu, wobei es keinen schnellen Respawn gibt. Wir können erst wieder beitreten, wenn die anderen aus dem Team den nächsten Zielpunkt erreicht haben. Keine Kompromisse macht das Spiel auch bei der Benutzeroberfläche. Denn diese gibt es während des Spiels nicht. Kein Fadenkreuz, keine Minimap. Nachgeladen kann nur werden, was an Munition dabei ist, gezielt wird über Kimme und Korn und wer getroffen wird, geht schnell zu Boden.

Insurgency: Sandstorm spielt sich hart, unnachgiebig und ohne Mitleid. Doch genau hierin liegen die Gründe dafür, dass es sich so unglaublich befriedigend anfühlt. Dabei ist die Lernkurve ansprechend und fordernd, ohne Neulinge dabei zu überfordern. So stehen jedem Spieler zu Beginn fünf Rollen zur Auswahl. Ebenso werden der Modus und der Schauplatz gewählt. Das Teamplay zeigt sich bereits in der Wahl der Charaktere. Der Captain hat beispielsweise ein Gerät, um Luftschläge anzufordern. Diese können jedoch nur mit der Hilfe des Spotters koordiniert werden. Denn nur so ist es möglich, die flächendeckenden Bombardements auszulösen. Ebenso findet der Spieler hier den Sprengstoffspezialisten, Scharfschützen und den typischen Frontkämpfer. Dabei wird vor jeder Runde die eigene Ausrüstung zusammengestellt.

In jedem Modus gilt es, die Missionsziele zu erreichen. Sei es ein Gebäude einzunehmen oder eine Person zu eskortieren. Dabei finden sich bis zu 32 Spieler in den Multiplayergefechten auf großen Karten. Hier gibt es zudem Drohnen, Fahrzeuge und sogar Hubschrauber. Wer nun jedoch eine Singleplayer-Kampagne erwartet, wird enttäuscht. Auch einzelne Einzelspieler-Abschnitte wird es nicht geben.

Insurgency: Sandstorm – ein Fazit

Atmosphärisch beeindruckend umgesetzt und mit dem Hardcore-Gameplay eines nichts verzeihenden Taktik-Shooters versehen, zeigt sich das Spiel beeindruckend. Spaßige Teamgefechte in einer realistischen Umgebung fordern das eigene Können und die Zusammenarbeit. Wer sich mit dem ständigen Tod im Genick wohlfühlt, ist bei Insurgency: Sandstorm perfekt aufgehoben.

Den passenden Gameserver findet Ihr bald bei uns!

Landwirtschafts Simulator 19 – Mods ja, aber nicht problemlos

Landwirtschafts Simulator 19 Mods
Das Warten hat ein Ende und die Fans werden mit Landwirtschafts Simulator 19 belohnt. Dieser zeigt sich in der neuen Auflage grafisch gereift. Detailreicher, vielfältiger und lebendiger ist der neueste Spross des Franchise. Grundlegend technisch verändert jedoch ist der LS 19 nicht. Die Frage, die nun natürlich viele der Spieler haben, ist, ob ihre Mods, die sie bereits im Landwirtschafts Simulator 17 lieben und schätzen gelernt haben, auch auf dem neuesten Teil laufen. Grundsätzlich ist die Hoffnung nicht unberechtigt, denn die alten Mods sind durchaus problemlos lauffähig. Mit einer kleinen Einschränkung.

Technische Unterschiede

Giants Software legt die millionenfach verkaufte Serie ebenfalls für dieses Jahr neu auf. Die überarbeitete Grafik-Engine bringt dem Spieler die Welt eindrucksvoll näher. Ebenso ermöglichen die Schweizer mit dem Farming Simulator 19 das am tief greifendste Landwirtschaftserlebnis der Franchise-Geschichte. Und auch wenn es aktuell noch kleinere Fehler gibt, glänzt die neueste Ausgabe des Simulators mit der Grafik, dem Landkauf-System, dem Farm-Management sowie den neuen Tieren und vielem mehr.

Dass sich die Community dabei auf den Mod-Support freut, ist klar. Machten sie doch die Vorgänger aus ihrer Sicht erst zu vollwertigen Spielen abseits der AAA-Titel. Denn das ist der Landwirtschafts-Simulator nach wie vor nicht. Dennoch arbeitet Giants Software eng mit den Entwicklern der Mods zusammen und sorgt so für ein ganz besonderes Spielerlebnis. Dabei hat ein Großteil der Fans nicht nur auf den Simulator an sich gewartet, sondern eben auch auf die Mods. Besonders auf die Unterstützung der Modifikationen, die sie bereits in LS17 geschätzt hatten.

Kompatibilität mit Einschränkungen

Zu dem Thema äußerte sich unlängst Martin Rabl. Dieser ist Marketing & PR Manager bei Giants Software und gab an, dass es durch den Wechsel von Landwirtschafts-Simulator 17 auf LS19 keine technischen Veränderungen gäbe, die ein komplett neues Modden zur Folge hätte. Dementsprechend sollen Mods, die in LS17 funktioniert haben, auch im Farming Simulator 19 funktionieren. Eine Einschränkung hat das Ganze jedoch.

Denn es kommt im diesjährigen Ableger ein neues System für die Texturen zum Einsatz. Dieses sorgt dafür, dass jedem Material eine entsprechende Grafik zugewiesen wird. So erhalten die Objekte und Dinge, die sich im Landwirtschafts Simulator 19 finden, bestimmte Eigenschaften, wie beispielsweise Metall, Plastik und so weiter. Aufgrund dieser Besonderheiten wird dann in der Nachbearbeitung der entsprechende Effekt angewandt.

Diese Neuerung sorgt also dafür, dass sich viele Objekte oder Fahrzeuge nicht einfach implementieren lassen und etwas an Arbeit des jeweiligen Modders voraussetzen. Denn das Franchise lebt von der aktiven Community und der Dinge, die diese im Modding-Bereich seit Jahren hervorbringt. Dies erweitert nicht nur das eigene Spielerlebnis – hierdurch wird der Farming Simulator zu einem gemeinschaftlichen Produkt mit einem ganz besonderen Flair.

Landwirtschafts Simulator 19 mit positiver Aussichten für Mods

Martin Rabl geht jedoch davon aus, dass es ohne größere Probleme möglich sein sollte, die bestehenden Mods zu portieren. Dafür müsste nicht all zu viel passieren, wie Modder auf der Farmcon in Erfahrung bringen konnten. So ist nun die Arbeit von den Machern der Mods gefragt, deren Anpassungen und neuen Inhalte die Fans so lieben. Dementsprechend ist es wenig verwunderlich, dass die Community den neuesten Ableger bereits wohlwollend aufgenommen hat, wenn man den Feedbacks auf Steam Glauben schenken will.

Zwar gibt es auch aktuell noch einige Fehler und Probleme – doch in welchem Release gibt es das nicht? Zudem ist Giants Software bekannt für eine zeitnahe Begebung von Unstimmigkeiten. Ebenso ist der Landwirtschafts Simulator 19 im Februar für die Steam-Awards nominiert. So macht Giants Software wieder einen großen Schritt nach vorne und zeigt, dass Landwirtschaft in Form einer Simulation alles andere als langweilig sein muss.

Bereits umgesetzt Mod´s für das Game LS19 findet Ihr hier.

Battlefield 5 – was hält der neueste Teil der Reihe?

Battlefield V

Bereits im Vorfeld wurde nicht mit Superlativen gespart, wenn es um das Thema Battlefield 5 ging. So wurde mehr Dynamik, mehr Taktik, aber auch mehr „Zusammen“ im selben Satz mit dem taktischen Ego-Shooter genannt. Doch bringt Entwickler DICE tatsächlich den Ausnahme-Shooter auf den Markt, den alle erwarten?

Zurück zu den Wurzeln

Es ist schon eine ganze Weile her, dass der erste Teil der Battlefield-Reihe auf den Markt kam. Wird der Blick auf die Vergangenheit gerichtet, stellt der Spieler schnell fest, dass sich Battlefield an vielen Krisenherden versucht hat. Mit Battlefield 5 jedoch kehrt die Serie zu den eigenen Wurzeln zurück und lässt das Szenario des Zweiten Weltkriegs erneut aufleben. Denn im Jahre 2002 startete Battlefield genau dort: Im vom Krieg zerfressenen WWII. Dabei teilen die Schweden um das Studio DICE,  Battlefield 5 in zwei Segmente.

Auf der einen Seite präsentieren sie dem Spieler inhaltlich drei Kriegsgeschichten von drei Protagonisten. In diesen erlebt er das individuelle Schicksal hautnah und aus einer persönlichen Perspektive. Auf der anderen haut einem Battlefield 5 mit dem atemberaubenden Mehrspieler gehörig mitten ins Gesicht. Denn dieser wird nicht umsonst als „Herzstück“ des neuen Teils bezeichnet.

Kampagne mit Blickwinkel

Wer sich an die einzelnen Kriegsgeschichten macht, startet mit dem Briten Billy Bridger. Dieser müsste im Knast sitzen, wird jedoch für die vollständige Straffreiheit für die Royal Navy rekrutiert. Dabei geht er auf eine Guerilla-Mission im heißen Nordafrika. In der recht weitläufigen Welt, die sich in der Wüste abzeichnen, werden anschließend diverse Aufgaben erledigt. Wie der Spieler dabei vorgeht, ist ihm meist selbst überlassen. So entscheidet jeder frei, ob durch die Gegend geschlichen oder mit roher Gewalt alles kurz und klein geschossen wird. Zu verdanken ist das dem Sandbox-Design, mit dem die Missionen gestaltet wurden.

Kontrastreich zeigen sich die beiden anderen Geschichten. So schlüpft der Spieler in „Nordlys“ in die Rolle einer norwegischen Widerstandskämpferin. Vereiste Fjorde, jede Menge Schnee und Skifahren inklusive. Dabei zeichnet Entwickler DICE hier ein Mutter-Tochter-Drama, das auf wahren Begebenheiten basieren soll. Von der Kälte in Skandinavien geht es abschließend in die Provence. Hier soll in der Rolle eines senegalesischen Kolonialsoldaten, die Frontlinie durchbrochen werden.

Jede dieser Kriegsgeschichten überzeugt und bietet stundenlangen Spielspaß. Leider flimmern nach rund 8 bis 9 Stunden die Credits über den Bildschirm. Und auch wenn es ab und an Aussetzer der KI gibt, sind die Kriegsgeschichten, die wir bereits in Battlefield 1 geliebt haben, eine runde Sache. Zudem erwartet den Spieler mit „The Last Tiger“ ein Gratis-DLC, der im Dezember veröffentlicht werden soll.

Herzstück Multiplayer

Der Mehrspieler-Modus in Battlefield 5 bringt zahlreiche Änderungen im Gameplay. Daher kann dieser zurecht als das Herzstück betrachtet werden. Den Anfang macht das Munitions-System. Da jeder Spieler zwar mit Munition in den Kampf aufbricht, diese jedoch auf zwei Magazine beschränkt ist, muss dringen für Nachschub gesorgt werden. Dies geschieht über das Auffinden von Munition oder aber durch Versorgungssoldaten des eigenen Trupps sowie Munitionskisten, die von diesen aufgestellt werden. Damit wird schnell klar: Ohne das eigene Team geht es nicht. Ebenso trägt das Barrikaden-System dazu bei, das mit dem Team Sandsäcke gestapelt, Holzverschläge gezimmert und Stacheldraht gezogen wird. Dies ist jedoch nicht überall möglich, sondern meist an besonders umkämpften Stellen oder strategisch wichtigen Punkten. Ebenso an Gebäuden, die durch die Wirren des Krieges in Mitleidenschaft gezogen wurden und nun als Barrikade dienen kann. Ebenso hat DICE das Respawn-System überarbeitet, Sanitäter können sterbende Kameraden nun wieder ins Leben zurückholen und es können natürlich mächtige Boni abgerufen werden, wie Raketenangriffe oder die Verfügbarkeit des Churchill Crocodile Tank.

Neue Spielmodi

Neben dem halben Dutzend verschiedener Spielvarianten kann Battlefield 5 mit den „Großen Operationen“ punkten. Dies sind mehrstufige Mehrspieler-Gefechte. Diese bauen aufeinander auf und werden über mehrere virtuelle Spieltage hinweg gespielt. Ebenso darf ein „Last Man Standing“ nicht fehlen. Dieser wird mit „Letztes Gefecht“ geboten und erlaubt es, 32 Spielern in zwei Teams gegeneinander antreten zu lassen. Der eigentliche Battle-Royal-Modus „Feuersturm“, kommt laut DICE im März 2019.

Battlefield 5 – ein Fazit

Mit dem neuesten Battlefield-Teil verhilft DICE der Reihe zu neuem Glanz. Die Grafik ist beeindruckend und bietet atemberaubende Zerstörungseffekte. Dank des geförderten Teamplays fühlt sich Battlefield 5 sehr viel authentischer an. Ebenso bietet DICE eine faire DLC-Politik und verspricht zukünftige Inhalte wie Spielmodi, Karten und vieles mehr.

Kennst du schon Conan Exiles?

conan exiles

Conan Exiles ist ein PvP Survival-Game von Funcom, das sich gegen andere Spiele dieser Art behaupten möchte und mit Inhalten, die sich deutlich von Spielen aus dem gleichen Genre, wie Ark und Rust, abhebt. Conan Exils hat durchaus Potential – oder könnte es haben. Reizvoll sind vor allem Inhalte, wie individuelle Charaktereinstellung, Versklavung von NPCs und letztendlich ist es auch möglich für seinen Charakter eine Religion zu wählen und Avatare zu beschwören. Diese Features bieten eine tolle Alternative zu vergleichbaren Spielen.

Inspiration

Die Hintergründe des Spiels basieren auf den Film „Conan der Barbar“ mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle aus dem Jahr 1982. Conan selbst kommt am Ende der Anfangssequenz auf dich zu und befreit dich vom Kreuz.

Was ist möglich?

Nachdem du von Conan befreit wurdest, stellst du deinen Charakter ein. Die Attribute für deinen Char sind ziemlich detailliert: von Aussehen, bis Herkunft und Glaube lässt sich deine Figur individualisieren. Sobald das Spiel startet und du die ersten Materialien gesammelt hast, hast du schon die Möglichkeit dir Skills anzueignen und die ersten Waffen zu bauen. Verabrede dich mit anderen Spielern und schließe dich mit ihnen zu einem Clan zusammen. Ob ihr PvP oder PvE unterwegs seid, ist jedem selbst überlassen. Recht bald wirst du die Möglichkeit haben deine eigene Festung zu bauen um dich gegen Angreifer zu wehren. Später kannst du auch Tiere zähmen und sie zu deinen Gefährten machen, die dich im Kampf unterstützen. Einer der Unterschiede zu anderen Spielen dieses Genres ist die Versklavung von Leibeigenen. Du kannst gegen NPCs kämpfen und sie gefangen nehmen; hast du ihren Willen gebrochen, werden sie dir hörig sein. Schließe dich einer Religion an und bete zu deinem Gott, baue Kultstätten und beschwöre den Avatar deines Glaubens herauf.

Halloween-Special

Das Spiel hat seit Beginn an immer wieder mit Bugs zu kämpfen und so war es leider auch beim letzten Event. Die Entwickler wollten den Spielern einen Mehrwert bieten, obwohl sie sich nicht sicher waren und eher damit rechneten, dass es bei den Spielern keinen großen Anklang finden würde, leider kam es aber auch hierbei zu einigen Störfällen und vor allem die Beleuchtung der VR löste bei einigen Spielern sogar Kopfschmerzen aus. Die Entwickler bedauern diese Vorfälle und sind bemüht ihre Inhalte zu verbessern.

Was ist los in der Gamer-Community?

Zu Beginn hatte Conan Exiles eine starke Resonanz und viele begeisterte Spieler konnten das Release kaum erwarten. Trotz einzigartiger Inhalte hat das Spiel relativ schnell Kritik geerntet: es sei Spielen aus dem gleichen Genre zu ähnlich. Hierbei ist nicht zu vergessen, dass Conan Exiles von den gleichen Entwicklern stammt wie Ark, deshalb gibt es natürlich viele Gemeinsamkeiten, wie zum Beispiel in der Grafik und im Stil, aber auch viele Unterschiede, die Conan Exiles zu einem eigenständigen Game machen.

Das Spiel hat sehr viel Potential, bietet spannende Stories und eine Open World zum erkunden. Es findet nach wie vor Anklang, obwohl der Mangel an Dungeons und die KI kritisiert werden. Spieler, die seit Release dabei sind, erwarten sehnsüchtig die nächsten Patches und hoffen damit auf neue Features und Fehlerbehebung.

Vor allem mit der Grafik und der Liebe zum Detail macht Conan Exiles wirklich Eindruck.

Gerüchten zufolge sollen die Entwickler das Spiel Conan Exiles auf Eis gelegt haben und auslaufen lassen, da sie sich bereits um eine neuere Version kümmern. Liest man allerdings in den Foren nach, findet man aktuelle Aktivitäten über Patches und Updates. Der Trend scheint also anzuhalten und vielen spannenden Stunden in der Welt von Conan dem Barbaren scheint nichts im Wege zu stehen.

Rising Storm 2: Vietnam – was ist neu im großen Update?

rs2 vietnam update 1.2
Vor Kurzem wurde das neue Update 1.2 für Rising Storm 2: Vietnam veröffentlicht. Ebenso kam kurz daraufhin ein Hotfix heraus. Dabei haben die Studios Antimatter Games und Tripwire Interactive ihr Update „Rearmed and Remastered“ genannt. Wie angemerkt wird, liegt der Fokus des 1.2 Updates auf der Optimierung und visuellen Verbesserung von Rising Storm 2: Vietnam. Dies sei dank umfassender interner Überprüfungen sowie mit gezieltem Feedback aus der Community gelungen.

Grafische Anpassungen

Grafisch wurde insbesondere die Texturenschärfe verbessert. Dieser Schärfefilter betrifft alle Texturen im Spiel. Damit werden die Auswirkungen, die die Komprimierung der Texturen hat, ausgeglichen. So zeigt sich nun ein sauberes Erscheinungsbild mit allen Details, wie es ursprünglich angedacht war. Ebenso verhält es sich mit dem LOD. Hier werden nun Elemente in der Entfernung, wie beispielsweise Fahrzeuge, deutlicher abgezeichnet. Der Partikeleffekte haben sich Tripwire Interactive und Antimatter Games ebenfalls angenommen. Gerade Rauch und Staub sowie Mündungsfeuer wurden angepasst, was ein deutlich authentischeres Spielerlebnis ermöglicht. Ebenso wurde im grafischen Bereich die Performance verbessert, in dem beispielsweise kleine und dünne Objekte nun keinen Schatten mehr werfen. Entsprechend gibt es im Menü für Videoeinstellungen nun neue Parameter, mit denen spezielle Einstellungen vorgenommen werden können.

Neue Inhalte

Ebenso bringen die Macher zwei Karten in einer Neuauflage zurück, die in vorherigen Ablegern bereits für Spielfreude sorgten. Die Rede ist von den Karten Dong Ha und Mekong aus Red Orchestra 2 sowie Rising Storm. Zudem präsentierten die Studios für den Shooter ganz neue Inhalte. Bereits im letzten Jahr wurden 16 neue Waffen sowie 12 neue Karten hinzugefügt. Ebenso gab es aus der Community das Feedback, das diese sich in der Kampagne über Filmsequenzen am Ende freuen würden. Diesem Wunsch wurde entsprochen und so gibt es nun entsprechende cineastische Inhalte.

Mit dem Update erhält Rising Storm: Vietnam zudem einige neue Waffen. Mit dabei ist die von den Deutschen häufig genutzte MP40. Diese automatische Maschinenpistole setzt bis zu 550 Schuss pro Minute ab. Die NFL kämpfte mit unzähligen dieser Kurzstreckenwaffen. Strategisch neu dabei ist das DSHK .50-Kaliber-Maschinengewehr. Dieses kann mit dem praktischen Stativ überall als mobile Luftabwehr platziert werden. Einfach das Stativ von der Schulter setzten und aufbauen. Dieses ist jedoch leicht mit Sprengstoff zu zerstören, wodurch es immer wieder bewegt werden sollte. Ebenso neu ist das schwere Maschinengewehr M2 Browning. Dieses Kaliber .50 findet der Spieler auf den beiden „remastered“ Karten.

Im Rahmen der Personalisierung haben Antimatter Games und Tripwire Interactive drei neue Köpfe für die Nordvietnamesen sowie drei neue für die US-Armee und das Marine Corps hinzugefügt. Damit werden auf der Seite der US-Streitkräfte die Ethnien eingebracht, die in der Zeit, in der Rising Storm 2: Vienam spielt, vorherrschten. Damit finden sich nun Asiaten, Hispanic und Indianer in der Auswahl. Zudem wurden mit dem Update 1.2 eine neue Audio-Okklusion eingeführt. Damit soll sichergestellt werden, dass die Schüsse nicht mit anderen Geräuschen in der Umgebung korrelieren. Das betrifft sämtliche Töne, die durch Wände zu hören sind oder durch Hindernisse und das Gelände beeinflusst und gedämpft werden.

Bug Fixes

Mit dem neuen Update 1.2 für Rising Storm 2: Vietnam wurde ebenso eine Vielzahl von Bugs gefixt. Diese betrafen das eigentlichen Gameplay, wie Serverprobleme oder die Nachrichten im Hauptmenü. Ebenso hat man sich um Fehler gekümmert, wie, dass falsche Munition verwendet wurde oder sich Minen nicht überall anbringen ließen. Daneben wurden viele Dinge in den Kampagnen angepasst sowie optimiert, Animationen angepasst und verbessert sowie viele Kleinigkeiten an den einzelnen Karten überarbeitet und gefixt. Allgemein wurde das Audioerlebnis verbessert und die UI angepasst.

Rising Storm 2: Vietnam auf NetGameZone

Auf ngz-server.de findest Du Deinen Dedicated Server für Rising Storm 2: Vietnam. Dabei bietet Dir NetGameZone Schlachten mit 64 Spielern so, wie Du es Dir wünschst und nach Deinen Regeln, ohne dabei von anderen abhängig zu sein. Mit den passenden Angeboten findest Du mit Deinem Trupp bei NGZ sicher das passende Angebot.

Aktuell gibt es Rising Storm 2: Vietnam noch bis zum 21. November kostenlos zum Testen. Wer also das besondere Spielgefühl von authentischen Artillerieschlägen, Napalm Bomben und taktischen Gefechten in dichtem Dschungel erleben möchte, kann dies nun für eine begrenzte Zeit frei von Kosten erleben.

Landwirtschafts-Simulator 19 – Server ab günstigen 99 Cent / Slot

ls19

Mit dem vorbestellten Gameserver von Netgamezone für den Landwirtschafts-Simulator 19 kannst Du zum Release pünktlich am 20.11.18 um 00:01 starten. Berechnet wird Dir der Preis natürlich erst ab der Aktivierung und Du erhältst für Deinen LS19-Gameserver auf NGZ nur die beste Hardware, um Dein Spielerlebnis ohne Kompromisse erleben zu können.

Das Warten hat ein Ende

Endlich ist es so weit! Das erfolgreichste Franchise des Genres steht kurz vor dem Release ihres neuesten Ablegers. Dabei macht der LS19 in diesem Jahr einen riesigen Sprung. Denn die ultimative Simulation im Bereich der Landwirtschaft kehrt mit einer runderneuerten Grafik auf die Bildschirme zurück. Dank der neuen Grafik-Engine erstrahlt die Welt in einem ganz neuen Licht. Schärfere Darstellung, neue Effekte und knackige Kanten. Mit dem Landwirtschafts-Simulator 19 schafft Macher GIANTS Software die bisher umfangreichste Spielerfahrung der Serie.

Bemerkbar macht sich dies nicht alleine in der neuen Grafik-Engine. Ebenfalls der Fuhrpark wurde erneut ordentlich aufgestockt. So führt der Spieler im Landwirtschafts-Simulator nun noch mehr Fahrzeuge und Maschinen. Erstmals in der Reihe ist der weltweit größte Hersteller für Landmaschinen, John Deer, vertreten. Dieser ist alleine mit 15 Fahrzeugen am riesigen Fuhrpark beteiligt. Neben Großtraktor und Mähdrescher finden sich von John Deer ebenso Schneidewerke sowie Frontlader und vieles mehr. Mit an Bord sind ebenfalls Marken wie Fendt, Krone, Massey Gerguson, Challenger, Deutz-Fahr, New Holland und viele andere.

Technisch zeigt sich der neue Landwirtschafts-Simulator 19 gereift. Dazu hat GIANTS Software angemerkt, dass wer LS17 ohne Probleme spielen konnte, das mit LS19 ebenso tun könne. Dennoch bietet der neueste Titel eine nahezu fotorealistische Darstellung. Dabei spielt das Depth of Field sowie HDR und Redering Bloom SSAO eine gewichtete Rolle. Ebenso werden Wolken als 3D-Objekte berechnet und beeinflussen die Beleuchtung. Ebenso lässt sich in LS19 nun mit einem Blick auf den Himmel Regen voraussagen, da sich die Wolken verändern.

Mit Deinem Gameserver auf Netgamezone

Für den Landwirtschafts-Simulator 19 bietet Dir NGZ absolute Vielseitigkeit. Neben dem günstigen Preis pro Slot kannst Du auf Netgamezone Deinen Server über eine App verwalten. Hier stehen Dir eine Android- und eine iOS-Version zur Verfügung. Dabei bekommst Du 10 GB freien Speicherplatz für Mods und Karten. So kannst Du die beeindruckende Umgebung, in der der LS19 angesiedelt ist, ohne Probleme erleben. Hier finden sich europäisch geprägte Landschaften ebenso, wie die markanten Weiten der US-amerikanischen Landwirtschaft. Dabei stellt GIANTS Software mit dem Release des neuen Teils ebenso spannende Aktivitäten vor, die es in die Fortsetzung schafften. So erwarten den virtuellen Bauern nicht nur neue Feldfrüchte wie Hafer und Baumwolle, sondern ebenso neue Tiere für die Viehzucht.

Damit ist es erstmals möglich, im Landwirtschafts-Simulator 19 Pferde zu halten und sogar auf diesen zu reiten. Hiermit bietet der LS19 eine ganz neue Möglichkeit. das Land und die eigene Farm in beeindruckender und bisher noch nie da gewesener Art zu erkunden – auf dem Rücken eines Pferdes. So wird das Erforschen der offenen Welt zu einem echten Highlight. Zudem darf der ambitionierte Landwirt Schweine, Kühe, Schafe und Hühner halten. Somit schafft Macher aus der Schweiz die tief greifendste und umfangreichste Landwirtschafts-Simulation der Reihe.

Alles aus einer Hand

Netgamezone liefert Dir Deinen Gameserver zum Release des LS19. Verpasse keine Sekunde und geh als Landwirt an den Start, sobald dies möglich ist. Du kannst Deinen persönlichen Landwirtschafts-Simulator-19-Server ganz einfach auf ngz-server.de vorbestellen. So ist dieser pünktlich zur Veröffentlichung für Dich bereit und Du hast keine Wartezeit. Bezahlen kannst Du bequem über das neue Prepaid-Guthabensystem. Damit sind nicht nur spielend die Kosten gedeckt, sondern Du bezahlst auch nur so lange, wie Du den Gameserver benötigst. Eine Vertragsbindung gibt es dabei für Dich nicht.

Zudem übernimmt NGZ bei dem Landwirtschafts-Simulator 19 das Einspielen von Updates oder DLCs. Dies geschieht zeitnah, sodass für Dich keine Wartezeiten entstehen. Einen vollen Zugriff auf Deinen LS19-Gameserver hast Du über das Webinterface, FTP oder RCON. Den eigenen Server bietet Dir Netgamezone mit 4 bis zu 16 Slots. Ebenso geniest Du alle Annehmlichkeiten, die Dir ngz-server.de bietet.

Mit dem Landwirtschafts-Simulator 19 wird Dir das umfangreichste Farming-Erlebnis geboten, das es, seit Bestehen der Serie, gibt.

Die Blizzcon ein verspäteter Aprilscherz? – Lichtblicke neben der Milliardenkatastrophe

blizzcon

World of Warcraft – Aus Alt mach Neu

Der aktuelle Stand von Blizzards wohl bekanntesten Spielefranchise, wird über den Köpfen vieler Spieler Fragezeichen hervorrufen.
Obwohl WoW weiterhin erfolgreich läuft und die Abonnenten bereits voller Erwartung auf Patch 8.1 und auch den erstmals vorgestellten Patch 8.2 warten, ist das begehrteste und aufsehenerregendste Thema doch die Neuveröffentlichung von World of Warcraft auf dem Stand des Jahres 2005, genauer Patch 1.12.
Das Classic getaufte Werk soll diejenigen nostalgischen Spieler abholen, denen das Spiel über die letzten 14 Jahre zu fremd geworden ist und den damaligen Erfolg wiederholen.
Starten soll die Version im Sommer 2019 und bisher bleibt abzuwarten, ob es in der Spielerschaft einschlägt, wie eine Bombe, oder als Opfer nostalgischer Verklärung endet.
Die spielbare Demoversion der Blizzcon verspricht zumindest Authentizität. Nicht zuletzt dank einem geplanten, nachgestellten Patchzyklus, um die damalige Reise möglichst gut nachzubilden.

Doch was passiert in Gegenwart und Zukunft?

Achtung WoW-Fans, es folgen leichte Spoiler!
Am 12. Dezember wird der kommende Patch 8.1 auf die Liveserver gespielt. In diesem wird die Kriegskampagne rund um Sylvanas und König Anduin fortgesetzt, bei Letzterer sich einen ungewöhnlichen Verbündeten an die Seite holt, der die Hordespielerschaft wohl oder übel spalten wird.
Geraidet wird die Hordehauptstadt, in der Schlacht von Dazar’Alor.
Der Raid erscheint allerdings erst Anfang 2019, bietet allerdings 4 normale und jeweils 4 allianz- und hordenexklusive Bosse, was eine Premiere in der Geschichte von Warcraft darstellt.
Der nachfolgende Patch 8.1.5 ermöglicht neben kleineren Änderungen endlich die Freischaltung der Rassen Kul Tiraner und Zandalari Troll und mit Patch 8.2 reisen die Spieler zu einer altbekannten Königin nach Hause: Aszara!

Ausbau des eSports

Blizzard legt seit einiger Zeit ihren Fokus mit Overwatch, Heroes of the Storm, Starcraft 2 und Hearthstone sehr auf den Esport-Bereich.
So fallen die Ankündigungen für soeben genannte Spiele solide aus, der große Jubel bleibt hier allerdings aus.

Rastakhans Rambazamba

Nicht nur in WoW wird der König der Zandalari aktiv, auch in Hearthstone wird bald fleißig in seiner Arena gekämpft.
Es handelt sich um eine herkömmliche Erweiterung des Sammelkartenspiels, die neben neuen Karten – inklusive neuer Mechaniken – auch neue kosmetische Items, wie Champions einführt.
Für Fans handelt es sich hier definitiv um eine wirklich lohnenswerte Boosterinvestition.

Bonnie und Clyde waren gestern – Macht Platz für Ashe und Bob!

Der erfolgreiche eSport Shooter kriegt Zuwachs im Kader.
Es handelt sich um die alte Partnerin von McCree: die weißhaarige Wildwest-Ganovin Ashe, die neben einer Flinte auch eine handliche Schrotflinte bei sich führt und als ultimative Fähigkeit ihren Begleiter heranzieht. Den Roboter mit der Melone: Bob.

Das erste Kind des Nexus: Orphea

Obwohl Heroes of the Storm alle Helden der einzelnen Blizzard Universen zusammenführen sollte, hat sich die Firma überlegt einen völlig neuen Helden zu kreieren, der außer in Heroes nirgends vorkommt.
Sie nennt sich Orphea und ist die Tochter des Rabenlords.
Experten zufolge ist sie grundsolide, es wird allerdings nicht erwartet, dass sie den Weg in die Meta finden wird.

Im Weltraum nichts Neues

Für Starcraft sieht die Zukunft leider wirklich eher mau aus.
Neben einem neuen Coop-Kommandanten – Zeratul – wurde leider nichts Besonderes angekündigt.

Diablo: Immortal – der größte Rückschlag der Firmengeschichte

Kommen wir zum großen Finale der Blizzcon, das Millionen von Spieler als einen herben Schlag ins Gesicht wahrnehmen.
Es handelt sich hierbei schon direkt nach der Ankündigung um einen schweren Milliardenschaden im Aktiengeschäft von Activision Blizzard und das negative Feedback, das in der Firma eingeht, hält bis heute an.
Nachdem sich Fans seit Monaten auf einen neuen Teil der beliebten Diablo-Reihe freuten und teils nur dafür Flugtickets nach Kalifornien, sowie Messetickets kauften, stellte sich der große Reveal der Entwickler als ein mobiles Spiel für das Smartphone heraus, der bereits existierenden Spielen auf dem Handy sehr ähnelt und qualitativ nicht mal auf dem neuesten Stand zu sein scheint.
Der Aufruhr lies nicht lang auf sich warten, und so wurde das Spiel direkt als verspäteter Aprilscherz bezeichnet.
Die Entwickler reagieren bisher auf das Feedback leider nicht sehr souverän und es bleibt abzuwarten, was nun mit Diablo: Immortal passieren wird.